Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vielen Gruppen droht das Aus: OSC Damme sorgt sich um Reha-Sportangebote

29 Gruppen gibt es im Bereich der Wasser- und der Wirbelsäulengymnastik. Für viele Mitglieder sind die eigentlich wöchentlich stattfindenden Angebote wichtig, um die Gesundheit zu verbessern.

Artikel teilen:
Ganz wichtige Angebote: Schon seit 1987 bietet der OSC Damme Wassergymnastik an. Doch nun droht vielen Gruppen ebenso wie denen im Bereich der Wirbelsäulengymnastik das Aus, wenn sich keine neuen Leiter finden. Foto: Summe

Ganz wichtige Angebote: Schon seit 1987 bietet der OSC Damme Wassergymnastik an. Doch nun droht vielen Gruppen ebenso wie denen im Bereich der Wirbelsäulengymnastik das Aus, wenn sich keine neuen Leiter finden. Foto: Summe

Eine dringende Bitte aus der Geschäftsstelle des Olympischen Sportclubs (OSC) Damme: Der Verein sucht nach Worten seines Geschäftsführers Heiko Summe dringend helfende Hände im Bereich des Gesundheitssports.

"Ohne Unterstützung droht einigen Gruppen das Aus", stellt er klar. Besonders prekär sei die Situation in den Bereichen Wassergymnastik, wo Gundi Strathausen zukünftig deutlich kürzertreten wird, und bei der Wirbelsäulengymnastik.

Insgesamt bietet der OSC derzeit 22 Wassergymnastikgruppen und 7 Gruppen auf dem Gebiet der therapeutischen Gymnastik beziehungsweise der Wirbelsäulengymnastik an. Hinzu kommen im Bereich des Gesundheitssports 4 Herzsport-, eine Osteoporose- und 3 Pilatesgruppen.

Reha-Sport ist für den Verein eine wichtige Einnahmequelle

Alle zählen jeweils etwa 15 Mitglieder, wobei nach Worten Heiko Summes bei den Wassergymnastikgruppen in der Regel von 8 bis 10 Teilnehmer zugegen sind. Das war jedenfalls im vergangenen Jahr so, als sich die Gruppen nach dem ersten Lockdown wegen der Corona-Pandemie ab dem Sommer bis Anfang November treffen durften. Seitdem gilt sozusagen: Still ruht der See. Allerdings hofft der OSC, dass es bald weitergehen kann.

Das setzt aber nicht nur voraus, dass sich neue Gruppenleiter finden. Die müssen auch noch für Wasser- beziehungsweise für die Wirbelsäulengymnastik bestimmte Voraussetzungen erfüllen, weil die Arbeit in den Gruppen vom Behindertensportverband als Rehabilitationssport anerkannt ist und deswegen die Krankenkassen einen Zuschuss zahlen. Diese Mittel bedeuten für den OSC eine wichtige Einnahmequelle.

Die neuen Leiter sollten deshalb entweder ausgebildete Physiotherapeuten sein oder aber als Trainer beziehungsweise Übungsleiter über entsprechende Qualifikationen verfügen. "Hier würde der OSC Damme auch alle entsprechenden Kosten für Lehrgänge und Weiterbildungen übernehmen", erklärte Heiko Summe. Auch eine faire Vergütung im Rahmen der Aufwandsentschädigung oder sogar eine Anstellung auf "Mini-Job-Basis" wäre beim Verein durchaus denkbar.

"Unsere Sport-Fitness- und Gesundheitsgruppen sind insgesamt sehr gut aufgestellt, dennoch fehlt es uns immer wieder an ehrenamtlicher Hilfe."Heiko Summe, OSC-Geschäftsführer

Doch nicht nur die entsprechende fachliche Qualifikation der Leiter der einzelnen Gruppen ist wichtig für die Anerkennung als Rehasport. Der OSC muss zum Beispiel auch sicherstellen, dass die Gruppen im Bereich des Gesundheitssports nicht viel mehr als 15 Mitglieder zählen. Die Übungsleiter müssen zudem alle 2 Jahre an Fortbildungen teilnehmen.

"Unsere Sport-Fitness- und Gesundheitsgruppen sind insgesamt sehr gut aufgestellt, dennoch fehlt es uns immer wieder an ehrenamtlicher Hilfe. Trotz größter Anstrengungen wird es -  so leider auch beim OSC Damme - immer schwieriger, genügend Ehrenamtliche für die Mitarbeit zu gewinnen", sagte der Geschäftsführer mit Hinweis auch auf andere Bereiche im 1969 – 3 Jahre vor den Olympischen Spielen in München – von Lutz Bresser gegründeten Sportverein.

Wassergymnastik bietet der OSC seit 1987 an

Das wachsende Angebot von Freizeitaktivitäten, steigende berufliche Belastungen oder auch die Angst vor dem hohem Aufwand ließen viele vor einem Amt oder einer Aufgabe im Verein zurückschrecken. "Wir sind schon seit Monaten vergeblich auf der Suche nach ehrenamtlicher Unterstützung in verschiedensten Bereichen", erklärte Heiko Summe. Vor allem aber bei der Wasser- und bei der Wirbelsäulengymnastik müsse sich bis zum Sommer eine Lösung gefunden haben. Es sei schon nach 5 vor 12.

Das Aus hätte für zahlreiche Mitglieder, die durch ihre Erkrankungen auf die wöchentlichen Gruppenstunden angewiesen sind, fatale Folgen. Diese Gruppen haben in dem rund 2.700 Mitglieder zählenden OSC eine lange Tradition. Die erste therapeutische Gymnastikgruppe – damals noch Krankengymnastik, später Heilgymnastik – leitete ab 1977 Maria Wellmann.

Wassergymnastik bietet der OSC seit 1987 an, seinerzeit geleitet von Sabine Nieberding, heute Studiendirektorin am Dammer Gymnasium.

  • Info: Wer Interesse hat, beim OSC Gruppen zu leiten, meldet sich bei Heiko Summe unter der Telefonnummer 05491/4892 oder per E-Mail an geschaeftsstelle@osc-damme.de.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vielen Gruppen droht das Aus: OSC Damme sorgt sich um Reha-Sportangebote - OM online