Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Viele infizierte Kleinkinder im Kreis Cloppenburg

Auch die Jüngsten bleiben von Corona nicht verschont, wenngleich ihnen schwere Krankheitsverläufe meist erspart bleiben. Im Landkreis-Vergleich infizieren sich Kleinkinder im Kreis Cloppenburg häufig.

Artikel teilen:
Auch Babys und Kleinkinder können an Corona erkranken: Hier nimmt ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens einen Rachenabstrich bei einem Kleinkind. Symbolfoto: dpa

Auch Babys und Kleinkinder können an Corona erkranken: Hier nimmt ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens einen Rachenabstrich bei einem Kleinkind. Symbolfoto: dpa

Der Landkreis Cloppenburg gibt, anders als andere Kommunen, täglich eine Pressemitteilung zur Corona-Situation im Kreisgebiet heraus. Oft werden beim Infektionsgeschehen auch die Geburtsjahrgänge der Betroffenen genannt. In jüngster Zeit häuften sich Fälle, in denen auch Kleinkinder und Babys, teilweise mit Geburtsjahr 2021, positiv auf Corona getestet worden sind. Auf dem Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind mit Stand vom 1. April bisher 103 Jungen im Alter von 0 bis 4 Jahren und 88 Mädchen dieser Altersgruppe als Corona-Fälle im Kreisgebiet registriert worden.

Dazu teilt Kreissprecher Frank Beumker mit, dass sich die Corona-Fälle durch alle Altersgruppen zögen, vom Kleinkind über den Grundschüler, Jugendlichen, Berufstätigen bis zum Rentner. Wenn jemand positiv auf Corona getestet wurde, etwa in einem Kindergarten, starte die Kontaktverfolgung, so Beumker.

Mehr als doppelt so viele Kleinkinder wie im Kreis Leer infiziert

Das gelte für Personen innerhalb und außerhalb des Haushalts des Infizierten. Im eigenen Haushalt würden alle Mitglieder mittels PCR-Test auf Corona überprüft, "vom Kleinkind bis zur Großmutter", wie der Kreissprecher sagt. Diese Menschen gelten als K1-Kontakt und müssten alle in Quarantäne.

Außerhalb des Haushalts würden Kontaktpersonen von Erkrankten nur bei Symptomen abgestrichen, nicht automatisch. Dennoch komme es, etwa bei einem Corona-Fall in einer Kita, auch hier zum Nachweis infizierter Kleinkinder. Zudem ließen sich Menschen auch anderweitig testen und meldeten dem Gesundheitsamt ein positives Ergebnis. Auch darunter seien Kleinkinder, so Beumker. Manche von ihnen hätten Symp­tome, andere hingegen nicht. Eine Zunahme der Fälle in jüngster Zeit verneinte der Kreissprecher.

Dennoch ist die Anzahl infizierter Kleinkinder im Kreis Cloppenburg mit inzwischen 191 Fällen mehr als doppelt so hoch wie etwa im Nachbarlandkreis Leer (82), obwohl der mit 171.000 Einwohnern etwa die gleiche Einwohnerzahl hat.

Kinder laut RKI weniger infektiös

Im Kreis Leer beträgt die Anzahl positiv getesteter Jungen bis vier Jahre mit Stand 1. April 46, die der Mädchen 36. Das jüngste Kind sei gerade mal sechs Wochen alt gewesen, teilt Kreissprecherin Annika Smit mit. Das Leeraner Gesundheitsamt richte sich bei der Teststrategie nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts, wonach Testungen für K1-Kontaktpersonen durchgeführt werden können, für die auch Quarantäne behördlich angeordnet wurde. Es handele sich immer um eine Einzelfallentscheidung, betont die Kreissprecherin. Das Alter sei dabei nicht entscheidend.

Mit 327.000 Einwohnern leben im Emsland nicht ganz doppelt so viele Einwohner wie in den Kreisen Cloppenburg und Leer. Dort meldet das RKI zum 1. April 163 infizierter Jungen und 162 Mädchen im Kindergartenalter. Die erfasste Ansteckungsrate ist demnach ebenfalls geringer als im Kreis Cloppenburg. Im Landkreis Ammerland mit 125.000 Einwohnern sind 40 Jungen und 28 Mädchen im Alter bis zu vier Jahren positiv auf Corona getestet worden.

"Insgesamt scheinen Kinder weniger infektiös zu sein als Erwachsene", teilt das RKI auf seiner Homepage mit. Die Mehrzahl zeige einen asymptomatischen oder milden Krankheitsverlauf. Husten, Fieber, und Schnupfen gehörten zu den am häufigsten erfassten Symptomen.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Viele infizierte Kleinkinder im Kreis Cloppenburg - OM online