Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verkehrskontrolle endet mit Festnahme auf der Bakumer Polizeistation

Gefälschte Dokumente, eine illegale Autofahrt, Verschleierung der Identität: Zwei Männer haben nach allen Regeln der Kunst versucht, die Polizei in die Irre zu führen. Es brachte nichts.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Eigentlich sollte es eine normale Verkehrskontrolle werden. Am Ende klickten nicht nur die Handschellen – die Liste der Straftaten, wegen denen die Polizei in Bakum gegen zwei Männer jetzt ermittelt ist auf eine stattliche Länge angewachsen.

Am Donnerstagnachmittag stoppten die Beamten den silbernen Ford-Kombi auf der Straße Install. Auslöser dürften dabei die britischen Kennzeichen, die am Wagen angebracht waren, gewesen sein. Am Steuer saß ein 27-Jähriger aus Mühlheim an der Ruhr. Der Beifahrer gab gegenüber den Polizisten an, dass er 35 Jahre alt sei und nicht in Deutschland gemeldet ist.

Beim Blick auf die Versicherungsdokumente des Ford stellten die Polizisten schnell fest: Es ist eine Fälschung. Dementsprechend musste auch davon ausgegangenen werden, dass das Fahrzeug auch nicht versichert ist. Die Konsequenz: Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und demontierten die britischen Kennzeichen.

Fahndung: Ford fuhr offenbar ohne Kennzeichen durch Bakum

Nach der Kontrolle hätte das Fahrzeug stehen bleiben müssen. Tat es aber nicht. Die beiden Männer sind nach derzeitigem Kenntnisstand ohne angebrachte Kennzeichen weitergefahren. DiePolizei löste deshalb eine Fahndung nach dem Ford-Kombi im Bakumer Gemeindegebiet aus. Doch plötzlich tauchten die beiden Männer – wenn auch jetzt ohne Auto – wieder auf.

Wie die Polizei am Freitag berichtet, kam das Duo nun zu Fuß zur Bakumer Dienststelle, um sich dort ihre Personaldokumente abzuholen. Die hatten die Beamten während der Kontrolle zur weiteren Überprüfung vorübergehend eingezogen. Diese Prüfung hatte zwischenzeitlich für aufschlussreiche Erkenntnisse gesorgt.

Der 27-Jährige ist demnach polizeibekannt. Er soll in Verbindung mit Betrugs- und Urkundenfälschungsdelikten stehen. Und auch der Beifahrer war kein Kind von Unschuld. Der 35-Jährige hatte bei der Kontrolle nämlich falsche Personalien angegeben. Den tatsächlich lag gegen ihn ein offener Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Limburg in Hessen vorlag. Dementsprechend wurde er auf die Dienststelle festgenommen und in einer Justizvollzugsanstalt gebracht.

Polizei sucht Zeugen

Der 27-Jährige durfte nach weiteren polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder verlassen. Die Sache ist aber damit nicht erledigt. Gegen ihn und dem Beifahrer laufen jetzt Ermittlungen wegen Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Zulassung und falscher Namensangabe ermittelt. Für die offensichtliche Fahrt ohne Kennzeichen werden indes noch Zeugen gesucht. Wer den silbernen Ford-Kombi am Donnerstagnachmittag gesehen hat, soll sich an die Polizei in Bakum unter 04446/959710.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verkehrskontrolle endet mit Festnahme auf der Bakumer Polizeistation - OM online