Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verfolgungsjagd: Parfüm-Diebe verduften vor der Polizei

Zwei unbekannte Männer haben Parfüm aus einem Drogeriemarkt an der Großen Straße in Vechta gestohlen. Anschließend lieferten sie sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei haben sich zwei Parfüm-Diebe am Montagnachmittag gegen 12.15 Uhr (30. Mai) geliefert. Wie die Beamten am Dienstag berichten, hatten die unbekannten Männer versucht, Parfüm im niedrigen 4-stelligen Euro-Bereich in einem Drogeriemarkt an der Großen Straße in Vechta zu stehlen.

Allerdings wurden sie dabei von einer Mitarbeiterin beobachtet. Gemeinsam mit zwei weiteren Mitarbeiterinnen wollte das Trio die Männer stellen. Vorm Ausgang bekam eine der Mitarbeiterinnen die Tasche mit dem Diebesgut zu packen – der Täter ließ aber nicht los und flüchtete mit seinem Komplizen Richtung Burgstraße.

Flucht über die A1 Richtung Hamburg

Die alarmierte Polizei leitete eine Fahndung ein. Ein Beamter entdeckte dann das Duo in einem schwarzen Kleinwagen an der Ampel der Kreuzung Vechtaer Straße/Hamer Straße in Bakum. Er forderte die Diebe auf, stehenzubleiben.

Statt stehenzubleiben, drückte einer der Männer aufs Gaspedal. Sie flüchteten auf die A1 Richtung Hamburg. Teilweise mit 190 km/h raste das Duo über die Autobahn, überholte dabei rücksichtslos über den Standstreifen mehrere Autos.

Polizeiwagen und Auto kollidieren – ein Verletzter

Dann versuchte das Duo, die Polizei an der Anschlussstelle Cloppenburg abzuhängen, indem es kurze Zeit über die B72 fuhr. Mit einem riskanten Wendemanöver auf dem Beschleunigungsstreifen drehten sie jedoch um und fuhren zurück auf die A1 Richtung Hamburg. Am Ahlhorner Dreieck wechselten die Männer dann auf die A29. Dort konnten die Diebe die Polizei vorerst abhängen. Wenig später, gegen 13.15 Uhr, wurde der Fluchtwagen in der Cloppenburger Straße gesichtet, wie er rechts in die Lether Gewerbestraße abbog. Ein Streifenwagen verfolgte das Auto. Beim Abbiegen mit Martinshorn und Blaulicht geriet die 22-jährige Beamtin auf die Gegenfahrbahn. Die Streife kollidierte dann mit einem entgegenkommenden Auto, das eines 44-Jährigen aus Hamburg, der bei dem Unfall leicht verletzt wurde.

Später wurde das Fluchtfahrzeug in einer Sackgasse der Lether Gewerbestraße entdeckt – allerdings ohne die Diebe. Trotz Polizeihubschrauber und -hunden fehlte von den Flüchtigen jede Spur.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten sowie zum Aufenthaltsort der Tatverdächtigen geben können. Das Auto hat während der Flucht mehrere gefährliche Überhol- sowie ein Wendemanöver durchgeführt. VerkehrsteilnehmerInnen, die durch das Fahrverhalten gefährdet wurden, werden gebeten, mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Die Beamten beschreiben die beiden Täter wie folgt:

  • etwa 25 Jahre alt.

Tatverdächtiger 1:

  • schwarzer Bart,
  • weißer Kapuzenpullover,
  • schwarze Jacke,
  • grünes Cap mit weißem Schirm.

Tatverdächtiger 2:

  • dunkler Bart,
  • schwarze Hose,
  • schwarzes Oberteil mit jeweils drei Streifen am Oberarm,
  • gemusterte Umhängetasche,
  • rote Cap.

Während der Flucht haben die beiden Personen die Caps abgelegt. Einer der beiden Tatverdächtigen konnte bereits durch die Polizei identifiziert, jedoch noch nicht ausfindig gemacht werden. Es handelt sich hierbei um einen 33-jährigen Mann aus Bremen.

  • Info: Hinweise nimmt die Polizei Vechta unter 04441/9430 entgegen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verfolgungsjagd: Parfüm-Diebe verduften vor der Polizei - OM online