Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verfolgungsjagd mit Tempo 200 nach Cloppenburg: Ammerländer flüchtet vor Polizei

Die Jagd ging quer durch die Landkreise Cloppenburg und Ammerland. Das getunte Auto war nicht das Hauptproblem des Mannes. Drogen waren im Spiel und die Kennzeichen des Wagens gefälscht.

Artikel teilen:
Foto: dpa/Woitas

Foto: dpa/Woitas

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern ist ein 38-Jähriger in einem getunten VW Golf bei einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd quer durch die Landkreise Cloppenburg und Ammerland vor der Polizei geflüchtet. In Cloppenburg drängte der Ammerländer ein Auto von der Straße, ehe ihn die Polizei am Rande der Innenstadt stoppen konnte. Jetzt laufen gleich mehrere Ermittlungen gegen den Mann. Die Beamten werfen dem Ammerländer unter anderem Fahren unter Drogen und ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung sowie Urkundenfälschung vor.

Wie die Polizei am Montag berichtet, ereignete sich alles bereits zwischen 2.15 und 3 Uhr in der Nacht auf den vergangenen Mittwoch. Da war der Mann der Besatzung einer Westersteder Polizeistreife auf der Osterstraße in der Ortschaft Detern aufgefallen: Sie wollte sich den getunten Golf aufgrund der Umbauten einmal genauer anschauen. Die Beamten bedeuteten dem 38-Jährigen anzuhalten. Aber der gab Gas und beschleunigte innerorts auf bis zu 130 Kilometern in der Stunde.

Ammerländer drängt Kleinwagen von der Straße

Der Mann ließ sich nicht beirren: Er fuhr von Detern auf die B72 in Richtung Norden, beschleunigte weiter bis auf Tempo 200, ignorierte eine Rote Ampel auf der L24, wechselte auf die Autobahn 31, dann auf die A28. Schließlich ging es wieder auf die B72 in Richtung Cloppenburg.

Der Mann gab weiter rücksichtslos Gas. Zwischen der Abfahrt Molbergen und der Kreuzung zur Nebenstrecke Cloppenburg schnitt  er beim Überholen laut Mitteilung einen Kleinwagen so eng, dass der bislang unbekannte Fahrer ausweichen musste und von der Fahrbahn abkam.

Die Flucht endete erst auf der Soestenstraße am Rande der Cloppenburger Innenstadt. Die Polizei stoppte den Mann.

Wem gehört das Auto eigentlich?

Jetzt ging es an die Kontrolle: Die Beamten stellten fest, dass der 38-Jährige gar keinen Führerschein hat. Er selbst sagte den Polizisten, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehe. Die Kennzeichen am Fluchtauto waren gefälscht. Wem der Golf gehört, konnte die Polizei nicht klären. Die Beamten stellten den Wagen sicher. Die Untersuchung einer Blutprobe sollte klären, ob und welche Betäubungsmittel der Mann zu sich genommen hatte.

Jetzt laufen die Ermittlungen gegen den Ammerländer. Dafür sucht die Polizei Zeugen, vor allem den unbekannten Fahrer des dunklen Kleinwagens, den der 38-Jährige von der Fahrbahn gedrängt hat.

Alle Zeugen bittet die Polizei, sich bei der Polizei in Westerstede (Telefonnummer: 04488-8330) oder Cloppenburg (Telefonnummer: 04471-18600) zu melden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verfolgungsjagd mit Tempo 200 nach Cloppenburg: Ammerländer flüchtet vor Polizei - OM online