Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verdi-Klage: Vechta muss Frühjahrsmarkt verkleinern

Das kennen die Vechtaer Kaufleute schon. Die Gewerkschaft geht gerichtlich gegen verkaufsoffene Sonntage vor. Jetzt müssen in der Stadt viele Geschäfte geschlossen bleiben.

Artikel teilen:
Publikumsmagnet: So sah es beim Frühlingsmarkt vor der Pandemie aus. Foto: Archiv/Moin Vechta

Publikumsmagnet: So sah es beim Frühlingsmarkt vor der Pandemie aus. Foto: Archiv/Moin Vechta

Das Vechtaer Stadtmarketing von Moin Vechta muss seine Pläne für den Frühjahrsmarkt am 24. April (Sonntag) nach einer Klage der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi eindampfen. Die Organisatoren begrenzen den verkaufsoffenen Sonntag auf das Innenstadtgebiet. Geschäfte dürfen an dem Markttag nur noch entlang der Haupteinkaufsmeile zwischen den Abzweigungen zur Klemensstraße und der Kreuzung Contrescarpe/Marschstraße öffnen. Außerdem sind Öffnungen auch in allen Nebenstraßen im Bereich zwischen Burgstraße/Klingenhagen und der Kolpingstraße möglich. Sämtliche Verbrauchermärkte und Discounter bleiben geschlossen. Das teilt Moin-Vechta-Geschäftsführerin Maleen Kordes mit.

Die Gewerkschaft Verdi geht seit Jahren gerichtlich gegen die in Ausnahmen erlaubten Sonntagsöffnungen von Geschäften vor – und beharrt auf die Einhaltung der Sonntagsruhe. Öffnen dürfen die Geschäfte nur dann, wenn dies im direkten Zusammenhang mit einem größeren Ereignis steht. Die Stadt Vechta sah sich zuletzt wie viele andere Orte auch immer wieder mit Klagen der Gewerkschaft konfrontiert.

Hier dürfen die Geschäfte öffnen: Die rote Markierung zeigt das offizielle Marktgebiet. Grafik: Stadt VechtaHier dürfen die Geschäfte öffnen: Die rote Markierung zeigt das offizielle Marktgebiet. Grafik: Stadt Vechta

In Vechta hat der Frühjahrsmarkt eine lange Tradition. Laut Moin-Vechta-Mitteilung gab es das damals als Palmmarkt bekannte Fest in der Stadt bereits im Jahr 1686 – als Ausflugsziel und als Möglichkeit für Händler, mit besonderen Angeboten zu ihren Geschäften zu locken. Daran will die Initiative auch in diesem Jahr anknüpfen.

Pendel-Busse fahren am Markttag in die Innenstadt

Bereits ab Montag (18. April) sollen bunte Blumen auf den weißen Bänken an der Großen Straße und mit Kreide gesprühte frühlingshafte Motive und Sprüche auf den Gehwegen auf den Markt einstimmen. Laut Mitteilung werden Mitgliedsunternehmen von Moin Vechta spätestens am Markttag besondere Frühlingsangebote machen. Auch Bäcker und Restaurants beteiligen sich.

Außerdem setzen die Frühlingsmarkt-Organisatoren wieder auf kostenlose Shuttle-Busse, mit denen Besucher entspannt ins Zentrum kommen sollen.

  • Die Linie 1 pendelt ab 12.30 Uhr im Halbstundentakt zwischen dem Möbelhaus Nemann an der Falkenrotter Straße und der Post am Rande der City. Dort kommt der erste Bus um 12.45 Uhr an. Die letzte Rückfahrt startet bei der Post um 18.30 Uhr.
  • Linie 2 startet im selben Takt um 12.30 Uhr auf dem Parkplatz des Pferdezentrums (Zufahrt über die Lohner Straße) in Richtung Post. Auch dieser Bus pendelt um 18.30 Uhr letztmals zurück zum Pferdezentrum.
  • Linie 3 pendelt ebenfalls im 30-Minuten-Takt vom Rewe an der Oyther Straße, hält an der Ecke Oldenburger Straße/Bremer Tor, fährt um 12.45 Uhr zum Rewe am Falkenweg und dann zurück nach Oythe.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verdi-Klage: Vechta muss Frühjahrsmarkt verkleinern - OM online