Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtaer Partnerschaft für Demokratie vernetzt sich

"Demokratie stärken": Das ist es, was die PfD mit den Vereinen, Institutionen und Ehrenamtlichen verbindet. Die Teilnehmer wollen eine vielfältige und tolerante Gesellschaft gestalten.

Artikel teilen:
Geben Impulse für die Demokratie: Julian Hülsemann (links) und Sandra Sollmann mit Referent Nils Quentel. Foto: Schopmans

Geben Impulse für die Demokratie: Julian Hülsemann (links) und Sandra Sollmann mit Referent Nils Quentel. Foto: Schopmans

34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus unterschiedlichen Vereinen und Institutionen kamen jüngst im Gulfhaus zum Vernetzungstreffen der Partnerschaft für Demokratie (PfD). Wie aus einer Mitteilung an die Redaktion hervorgeht war Vechtas Erste Stadträtin Sandra Sollmann sehr zufrieden mit dieser Resonanz. Sie sei zudem froh, dass wir der direkte Austausch wieder möglich ist.

Zunächst sei der Plan gewesen, sich im kleinen Rahmen wieder zu treffen. „Eigentlich sollten die Themen und Ideen, die im Gespräch entstehen, an Stellwänden gesammelt werden. Aber alle sind einfach direkt zu mir gekommen und wir haben schon die nächsten Schritte geplant“, wird PfD-Projektkoordinator Julian Hülsemann in der Pressemitteilung zitiert.

Die Demokratie stärken. Das ist es, was die PfD mit den Vereinen, Institutionen und Ehrenamtlichen verbindet. Das wurde bei dem Vernetzungstreffen deutlich. Die Teilnehmer wollen eine vielfältige und tolerante Gesellschaft gestalten. Besonders wichtig is es ihnen Jugendlichen und Erwachsenen das Rüstzeug mitgeben, sich in einer immer komplexeren und digitaler werdenden Welt zurechtzufinden, Krisen zu meistern und eine innere Widerstandskraft zu entwickeln, heißt es in der Mitteilung. Diese Themen nehme die PfD darum in ihre Projektplanungen für das Jahr 2022 mit auf.

Zu Beginn der Veranstaltung hätte es einen Impuls von Nils Quentel gegeben. Quentel ist Referent vom Fachbereich Politikwissenschaft und ihre Didaktik der Universität Bremen. In seinem Vortrag habe er über die Folgen der Digitalisierung auf die freie Meinungsbildung gehalten. Er habe seinerseits Impulse den Anwesenden gegeben, den wachsenden Einflüssen von dominierenden Plattformen im Netz positiv zu begegnen und den digitalen Wandel aktiv mitzugestalten.


Fakten:

  • Die Partnerschaft für Demokratie Vechta ist Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.
  • Sie unterstützt Vereine und Initiativen bei der Umsetzung von Aktionen und Projekten zu den Themen Demokratie, Vielfalt und Antiradikalisierung.
  • Ansprechpartner ist Julian Hülsemann, Projektkoordinator bei der Kreisvolkshochschule (Telefon: 04441/92778 24).

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtaer Partnerschaft für Demokratie vernetzt sich - OM online