Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Dienstag 148 neue Coronafälle

Kreisweit gibt es jetzt 781 aktive Infektionen. Beim Dammer Unternehmen Grimme Landmaschinen haben sich 30 Mitarbeiter infiziert. Die aktuelle Lage hier im Überblick.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Dienstag 148 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 51 Personen, die seit Dienstag als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Vechta deutlich auf 781 (Vortag: 684).

Die neuen Fälle werden weiterhin aus allen zehn Städten und Gemeinden des Landkreises gemeldet. Örtliche Schwerpunkte sind de Stadt Vechta (39 Neuinfektionen, aktuell 175 aktive Coronafälle) und die Gemeinde Dinklage (22 Neuinfektionen, aktuell 65 aktive Coronafälle). Jeweils 17 neue Fälle werden aus Steinfeld (aktuell 72 aktive Coronafälle) und Visbek (aktuell 77 aktive Coronafälle) gemeldet.

Mit Blick auf die Verteilung der Infektionen auf Altergruppen erklärt die Vechtaer Kreisverwaltung auf Anfrage von OM Online, dass über 80 Prozent der Infizierten 18 Jahre und älter sind. Datengrundlage ist eine Auswertung von 503 Infektionen. Darunter seien 9 Kinder, dis bis zu fünf Jahre alt sind, und 54 Kinder, die zwischen sechs und elf Jahre alt sind. 37 Infizierte sind Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahre.

Am Dienstag ist auch die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten im Kreis Vechta gestiegen. Das Gesundheitsamt meldet am Montag 12 Patienten (Freitag: 9). Aktuell muss davon ein Patient auf der Intensivstation beatmet werden.

30 Mitarbeiter bei Grimme Landmaschinen infiziert

Derweil sind 30 Mitarbeiter des Unternehmens Grimme Landmaschinen in Damme positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte Marketingleiter Jürgen Feld am Dienstag mit. In den vergangenen beiden Wochen sei es zu einer Häufing gekommen. Zirka 75 Prozent der Betroffenen seien ungeimpft. Keiner befinde sich derzeit zur Behandlung in einem Krankenhaus, hieß es.

Die meisten Infizierten sind in der Fertigung tätig. Das Unternehmen arbeite unter höchsten Gesundheitsschutzmaßnahmen und teste zum Beispiel seine Mitarbeiter schon seit längerem mit PCR-Tests, selbst schon dann, als es dazu noch keine Verpflichtung gab. Im Falle von positiven Tests hat die Firmenleitung teilweise ganze Schichten direkt nach Hause geschickt. Die Mitarbeiter, deren PCR-Test einen Tag später negativ ist, können ihre Arbeit fortsetzen.

Die Coronafälle wirken sich unter anderem auch auf die Planungen aus. Die Arbeitspläne müssten permanent angepasst werden, sagte Jürgen Feld, der von einer sehr guten Produktionsauslastung sprach.

7-Tage-Inzidenz auf Allzeithoch - Tendenz steigend

Wie bereits berichtet, hat das Robert-Koch-Institut am Dienstag für den Landkreis Vechta eine 7-Tage-Inzidenz von 345,2 gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Gleichzeitig ist es der zweithöchste Wert in ganz Niedersachsen gemeldet - hinter Salzgitter mit einer 7-Tage-Inzidenz 412,1.

Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung in Niedersachsen wird der Landkreis Vechta am Mittwoch in die Corona-Warnstufe 1 wechseln. Dann greift in vielen Bereichen der Zugangsbeschränkung auf 2G - also für Geimpfte und Genesene. Einen Überblick finden Sie. Darüber hinaus gilt ab Mittwoch auch die 3G-Regel am Arbeitsplatz. Einen Überblick finden Sie hier.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtaer Gesundheitsamt meldet am Dienstag 148 neue Coronafälle - OM online