Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtaer 7-Tage-Inzidenz sackt unter 1000er-Marke ab

Auch der Cloppenburger Wert ist laut aktueller Berechnung des Robert-Koch-Institutes stark rückläufig. Aber: Die Hospitalisierung in Niedersachen erreicht am Dienstag einen neuen Höchstwert.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die 7-Tage-Inzidenzen im Oldenburger Münsterland sind am Dienstag deutlich gesunken. Das zeigen die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Zahlen. Erstmals seit dem 26. Januar ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta wieder dreistellig. Die aktuellen Zahlen hier im Überblick.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vechta liegt jetzt bei 849,0 (Vortag: 1184,4). Die aktuelle Berechnung des RKI basiert auf 1220 nachgewiesenen Coronafällen in den letzten sieben Tagen. Das Vechtaer Gesundheitsamt hat am Montagnachmittag 101 Neuinfektionen gemeldet.

Auch im Landkreis Cloppenburg ist die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag sehr deutlich gesunken. Das RKI meldet aktuell einen Wert von 1185,2 (Vortag: 1341,6). Die Berechnung basiert auf 2046 nachgewiesenen Coronafällen in den letzten sieben Tagen. Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Montagnachmittag 137 Neuinfektionen gemeldet.

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist indes weiter gestiegen – auf nunmehr 1169,0 (Vortag: 1120,5). Der niedersachsenweit höchste Wert wird zurzeit für den Landkreis Goslar mit 1686,1 gemeldet, der niedrigste für den Landkreis Göttingen mit 528,9.

Die Hospitalisierung in Niedersachsen ist am Dienstag noch einmal gestiegen: Aus Hannover wird ein Wert von 11,6 gemeldet (Vortag: 10,6). Der Leitindikator basiert auf der Zahl der mit einer Covid-19-Erkrankung eingewiesenen Personen in Krankenhäusern in den vergangenen sieben Tagen an. 

Bei der prozentualen Belegung der Intensivbetten durch Covid-19-Erkrankte ist die Zahl im Vergleich zum Vortag hingegen leicht gesunken. 5,9 Prozent der Intensivbetten in Niedersachsen werden derzeit durch Covid-19-Patienten belegt (Vortag: 6,1).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtaer 7-Tage-Inzidenz sackt unter 1000er-Marke ab - OM online