Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Unfälle in Löningen und Lindern: Laut Polizei war Alkohol im Spiel

Der Führerschein eines 55-Jährigen aus Essen ist bereits beschlagnahmt worden. Ein Delmenhorster hatte in einem Linderner Kreisverkehr die Kontrolle am Steuer verloren.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Bei zwei Unfällen, bei denen zum Glück niemand ernsthaft verletzt worden ist, ist am Wochenende laut Aussage der Polizei Alkohol im Spiel gewesen. Die verantwortlichen Fahrer müssen mit einem Strafverfahren rechnen. Die Unfälle passierten bereits am Samstagvormittag in Bunnen und in der Nacht zu Sonntag in Lindern.

Am Samstagvormittag war demnach im Löninger Ortsteil Bunnen ein 55-Jähriger aus Essen mit einem privat genutzten Mietwagen auf der Farwicker Straße unterwegs. Ohne zu bremsen, sei er dann auf die Löninger Straße gefahren. Dort stieß der Mietwagen mit einem vorfahrtberechtigten Lastwagen zusammen. Durch die Kollision wurde der Wagen gegen einen Baum geschleudert, der 55-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Lkw-Fahrer, ein 24-Jähriger aus Gronau, blieb unverletzt. Der Essener wurde in ein Krankenhaus gebracht. Weil die Polizisten aber den Eindruck hatten, dass der Essener Alkohol getrunken haben könnten, sei ein Vortest durchgeführt worden. Ergebnis: 0,86 Promille. Dementsprechend wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Führerschein wurde bereits beschlagnahmt. Den Unfallschaden schätzt die Polizei auf 30.000 Euro.

Den Unfall in Lindern, soll ein 41-Jähriger aus Delmenhorst ebenfalls aufgrund von Alkohol verursacht haben. In der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr, war der 41-Jährige auf der Entlastungsstraße von Werlte kommend in Richtung Lastrup unterwegs. Am Kreisverkehr zur Löninger Straße verlor er die Kontrolle am Steuer. Der Delmenhorster blieb unverletzt. Am Auto und beim Kreisverkehr entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,98 Promille.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Unfälle in Löningen und Lindern: Laut Polizei war Alkohol im Spiel - OM online