Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Unbekannte flüchten in Emstek nach Verkehrsunfällen

Gleich 2 Autofahrer entfernten sich am Donnerstag in Emstek nach selbstverschuldeten Zusammenstößen vom Unfallort. Die Polizei sucht jetzt nach den Unbekannten.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Am Donnerstag kam es am Nachmittag in Emstek nach Polizeiangaben zu 2 Verkehrsunfällen, bei denen jeweils ein Beteiligter vom Unfallort flüchtete. So begegnete ein 20-jähriger Autofahrer aus Großenkneten gegen 15.20 Uhr auf der Straße Im Gatherfeld einem bislang unbekannten Autofahrer, der aus Richtung Schneiderkrug in Richtung Ahlhorn unterwegs war.

Dieser zog im Begegnungsverkehr plötzlich in den Gegenverkehr. Durch den folgenden Zusammenstoß wurde der linke Außenspiegel des Autos des Großenkneteners abgerissen. Der Unbekannte flüchtete nach dem Vorfall. Ob durch ihn noch weitere Verkehrsteilnehmer zu Schaden kamen, steht derzeit noch nicht fest.

Der zweite Unfall ereignete sich am späten Nachmittag gegen 17.20 Uhr auf der Otto-Hahn-Straße. Ein unbekannter Fahrer eines älteren silbergrauen Opel Zafiras mit polnischem Kennzeichen (beginnend mit FM) kam verkehrsbedingt auf Höhe der Heinrich-Hertz-Straße vor dem Wagen eines 47-jährigen Cloppenburgers zum Stehen. Beide fuhren auf der Otto-Hahn-Straße in Richtung der dortigen Tankstelle. Der Unbekannte setzte plötzlich zurück und rammte dabei das Auto des 47-Jährigen, wodurch ein Schaden von 500 Euro entstand. Als dieser die Polizei verständigen wollte, flüchtete der Unbekannte vom Unfallort.

Der Fahrer des Zafira war nach Angaben des Cloppenburgers etwa 1,77 Meter groß, schlank und hatte ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Der Mann trug einen 3-Tage-Bart und sprach gebrochen Deutsch. Außerdem saßen auf der Rückbank des Opels 2 Kinder.

  • Info: Hinweise nimmt in beiden Fällen die Polizei Emstek unter Telefon 04473/932180 entgegen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Unbekannte flüchten in Emstek nach Verkehrsunfällen - OM online