Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Umweltwoche in Damme beginnt mit der "Earth Hour"

Die einen waren schon erfolgreich, die anderen starten erst kommende Woche durch. In Damme wollen viele dem in der Natur entsorgten Abfall zu Leibe rücken.

Artikel teilen:
Leider erfolgreich: Andreas Ihlendorf (links), Peter Link und viele andere Junggesellen sammelten jede Menge Müll. Foto: Migowski

Leider erfolgreich: Andreas Ihlendorf (links), Peter Link und viele andere Junggesellen sammelten jede Menge Müll. Foto: Migowski

Die sogenannte Earth Hour läutet am Samstag (26. März) in Damme die Umweltwoche von Montag bis kommenden Freitag (28. März bis 2. April) ein. Der Klimaschutzbeauftragte Dammes, Roman Fehler, hat die Bürger aufgerufen, zwischen 20.30 und 21.30 Uhr das elektrische Licht in ihren Häusern zu löschen und so ein Zeichen für den Schutz des Klimas zu setzen.

Gleichzeitig soll die "Stunde der Erde" nach dem Willen des World Wide Fund For Nature (WWF) ein Signal für Frieden in der Ukraine, in Europa und auf der ganzen Welt aussenden.

Fast 60 Gruppen sagen Müll den Kampf an

Wie Roman Fehler weiter mitteilte, ist es bei der Zahl von knapp 60 angemeldeten Gruppen geblieben, die im Laufe der kommenden Woche zahlreiche Aktionen geplant haben. Unterstützung erhalten sie vom Bauhof, der den gesammelten Unrat annimmt und für den Transport zur Deponie Tonnenmoor sorgen wird.

Im Vorgriff auf die Umweltwoche hatten sich die Mitglieder des Junggesellenverein Damme auf den Weg zu ihrer traditionellen Umweltaktion gemacht. Nachdem der Verein in den vergangenen Jahren durch Anpflanzungs-, Baumschneide- und Entkusselungsmaßnahmen in Angriff genommen hatte, widmete er sich jetzt wild entsorgtem Müll.

Idee zur Müllsammlung kam bei Winterwanderung auf

Die Idee dazu sei bei der letzten Winterwanderung entstanden, die den Verein durch die Dammer Berge führte und bei der die Mitglieder reichlich Müll-Hotspots entdeckt hatten, teilte Junggesellensprecher Ludger Migowski in dem Zusammenhang mit.

Als Sammelgebiet hatten die Vereinsmitglieder die Seitenränder der stark befahrenen Steinfelder Straße, beginnend beim Seniorenheim Haus Maria Rast bis hin zum Schweizer Haus ausgewählt. Ein kleiner "Suchtrupp" ging sogar noch weiter bis auf Schemder Gebiet "und leistete somit, quasi grenzüberschreitend, dem für Steinfeld zuständigen Junggesellenverein Amtshilfe“" teilte Ludger Migowski weiter mit.

Bauhof entsorgte Abfallsäcke und sonstigen Unrat

Trotz des relativ kleinen Sammelgebietes wurde in kürzester Zeit eine Vielzahl von Müllsäcken und auch manch sperriger Unrat zusammengetragen, deren Abtransport und Entsorgung der Bauhof Damme übernommen hatte.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Umweltwoche in Damme beginnt mit der "Earth Hour" - OM online