Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Über 34.000 Lichtpunkte für die Innenstadt

Der Aufbau des Lichterzelts in der Friesoyther Stadtmitte ist eine aufwändige Angelegenheit. Über 2 Tage hat die beauftragte Elektrofirma dafür veranschlagt.

Artikel teilen:
Probelauf: Noch sind nicht alle Lichterketten montiert, aber schon jetzt bietet das neue Friesoyther Lichterzelt ein eindrucksvolles Bild. Foto: Stix

Probelauf: Noch sind nicht alle Lichterketten montiert, aber schon jetzt bietet das neue Friesoyther Lichterzelt ein eindrucksvolles Bild. Foto: Stix

Am Samstag (12. November) haben 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Altenoyther Firma Elektro Cloppenburg um 7 Uhr damit begonnen, in der gesperrten Stadtmitte das Lichterzelt aufzubauen. 18.30 Uhr war Schluss, Sonntagmorgen ging es weiter. "Und wir werden vermutlich auch am Montag nochmal ran müssen", sagt Geschäftsführerin und Elektromeisterin Katrin Cloppenburg am Sonntagmittag.

Der Grund für den Aufwand: Bei der ersten Montage eines Lichterzeltes in der Friesoyther Innenstadt seit rund 50 Jahren müssen alle Lichtleisten erstmals zusammengesteckt, an die Tragseile geknüpft und miteinander verbunden werden. "In den kommenden Jahren geht das schneller", versichert Cloppenburg.

Warum der Aufwand so hoch ist, verdeutlicht ein Blick auf die Zahlen. Die Lichterketten für das Zelt sind insgesamt fast 650 Meter lang. Sie verteilen sich auf 54 Seile von jeweils fast 11 Metern, die wie Fahrradspeichen vom zentralen Mast in der Mitte zu einem umlaufenden Seil von knapp 70 Metern Länge laufen. Alle Lichterketten zusammen bringen es auf 34.200 LED-Lichtpunkte.

Stromverbrauch beträgt 2,2 Kilowatt

Im Zentrum des Lichterzeltes sitzt eine Leuchtkugel, die eine etwas andere Lichtfarbe als die umlaufenden LEDs bekommt. "Dann kann man sie besser erkennen", sagt Cloppenburg. Der Stromverbrauch der Gesamtkonstruktion beträgt 2,2 Kilowatt. Das entspricht laut Cloppenburg dem Verbrauch eines herkömmlichen Wasserkochers. "Die Stromkosten der gesamten Weihnachtsbeleuchtung liegen damit nur etwa 100 Euro höher als in den Vorjahren", rechnet die Elektromeisterin vor.

Feinarbeit: Mehr als 2 Tage lang sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der beauftragten Firma damit beschäftigt, Lichterketten mit insgesamt fast 650 Metern und 34.200 LED-Leuchtpunkten für das Lichterzelt in der Friesoyther Innenstadt zu montieren. Foto: StixFeinarbeit: Mehr als 2 Tage lang sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der beauftragten Firma damit beschäftigt, Lichterketten mit insgesamt fast 650 Metern und 34.200 LED-Leuchtpunkten für das Lichterzelt in der Friesoyther Innenstadt zu montieren. Foto: Stix

In der Stadt ist die Vorfreude auf das Lichterzelt groß. "Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie toll ich das als Kind in den 70er Jahren fand", erzählt eine Friesoytherin, die den Aufbau am Samstagabend beobachtet hatte. "Das unheimlich stimmungsvoll." Seine Premiere wird das neu Lichterzelt am 25. November im Rahmen des vom HGV organisierten Late Night Shoppings erleben. Gegen 16 Uhr soll an diesem Tag die gesamte Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt erstmals angeschaltet werden. Dann wird sich zeigen, ob der Reiz aus den 1970er Jahren auch 2022 noch trägt.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Über 34.000 Lichtpunkte für die Innenstadt - OM online