Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Trecker-Treck: Löninger versprechen Spektakel

Am Samstag wird Steinrieden zum Pulling-Mekka. Über 50 Landwirte machen mit. Für besonderes Aufsehen dürften die Sportmodelle sorgen. Organisiert wird der Wettbewerb vom Team "Wild Puma".

Artikel teilen:
Gut vorbereitet (von links): Daniel Schmitz und Stefan Anneken laden zum "Wild Treck" ein.   Foto: G. Meyer

Gut vorbereitet (von links): Daniel Schmitz und Stefan Anneken laden zum "Wild Treck" ein.   Foto: G. Meyer

Pflügen, säen, Mais ernten: All das muss am Samstag warten, wenn über 50 Traktoren in Löningen ihre Kräfte messen. Zum "Wild Treck" haben sich Teilnehmer aus den Landkreisen Cloppenburg, Vechta und dem Emsland angekündigt. Um 11 Uhr geht es los.

Stefan Anneken und Daniel Schmitz vom Team "Wild Puma" rechnen mit bis zu 500 Zuschauern. Die knapp 80 Meter lange Piste, auf der die Traktoren den Wettbewerb austragen, liegt direkt hinter Annekens Hof. Sie sei etwas kürzer als gewöhnlich, erklärt der Landmaschinenmechaniker. Das Team wird sie so perfekt wie möglich präparieren – und auf gutes Wetter hoffen. Denn ein aufgeweichter Untergrund ist Gift für die Reifen. "Dann wird es eine ziemliche Rutscherei", erklärt der Steinrieder.

Tractor-Pulling: Für Anneken und seine Freunde ist das der ultimative Kick. Dabei muss der Trecker einen Bremswagen über die besagte Strecke ziehen, wobei sich das Gewicht des Wagens immer weiter nach vorn verlagert. "Irgendwann ist für jeden Schluss", sagt Daniel Schmitz. Gefahren wird in unterschiedlichen Gewichtskategorien. Neben den Standardschleppern werden am Samstag auch einige Boliden aus der Sportklasse zu sehen sein. Die Löninger schicken ihren "Wild Puma" in den Wettbewerb, einen umgebauten Case mit schätzungsweise 800 PS. Wie stark der Motor wirklich ist, weiß Stefan Anneken allerdings nicht. Als Fahrer muss er die Urgewalt unter der Haube kontrollieren, was keine Kleinigkeit ist. Der Trecker verfügt über Turbolader, Fliehkraftkupplung und Einzelradbremsen. Sie sollen  verhindern, dass er während der Fahrt zur Seite ausbricht. "Ich muss den Fuß langsam von der Kupplung nehmen, damit der Motor nicht absäuft, erklärt Anneken." Gas gibt er per Hand.

Team wohnt in ausgebautem Auflieger

Ihren Trecker haben die Löninger 2019 von einem anderen Team übernommen, in seine Einzelteile zerlegt und nach ihren Wünschen wieder zusammengebaut. "Dann kam Corona und sämtliche Wettbewerbe fielen aus", erinnert sich Daniel Schmitz. Die Freunde nutzten die Zeit, um das Equipment weiter zu verbessern. "Anfangs haben wir die Maschine mit einem geliehenen Tieflader zu den Wettbewerben transportiert. Das hat ewig gedauert." Inzwischen steht ein riesiger Auflieger in Annekens Garten. Er bietet nicht nur Platz für den Schlepper, sondern dient auch als Reisemobil. Zum Glück besteht das Team größtenteils aus Handwerkern. Sie bauten einen Schlafraum mit Doppelstockbetten, eine Küchenzeile und sogar ein kleines Bad. In diesem Jahr ging es bereits 4-mal gemeinsam auf große Fahrt. Unter anderem zeigte der Puma im bayerischen Krumbach, was in ihm steckt. 

Die Pulling-Enthusiasten widmen jede freie Minute ihrem Hobby. Geschraubt wird vor allem an den Wochenenden. Zu verbessern ist schließlich immer etwas. Außer Pokalen gibt es bei den Wettbewerben allerdings nichts zu verdienen. Die Kosten – etwa für den Sprit – werden geteilt. Der Traktor muss inzwischen mit CO2-neutralem Care-Diesel betankt werden. Für das Klima sei das gut und auch am Fahrspaß ändere sich nichts, betont Stefan Anneken.


Fakten:

  • Der "Wild Treck" beginnt am Samstag (9. Oktober) um 11 Uhr auf dem Hof Anneken, Am Berg 4 in Löningen-Steinrieden. Der Weg zu den Parkplätzen wird ausgeschildert. 
  • Das Gelände ist eingezäunt. Es gelten die 3G-Regeln. Zutritt haben nur Geimpfte, Genesene oder Getestete (24-Stunden-Test). Tests vor Ort sind nicht möglich. Im Innenraum besteht keine Maskenpflicht. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt kostet fünf Euro.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Trecker-Treck: Löninger versprechen Spektakel - OM online