Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Toncoole-Betreiber ist enttäuscht von der Stadt Vechta

Die Verwaltung führt eine neue Ausschreibung für den Betrieb der Freizeiteinrichtung durch. Dagegen sagt der bisherige Betreiber Dirk Hoffmann: "Ich hätte den Vertrag gerne verlängert."

Artikel teilen:
Fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen: Dirk Hoffmann hätte den Pachtvertrag für die Toncoole gerne verlängert. Archivfoto: Speckmann

Fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen: Dirk Hoffmann hätte den Pachtvertrag für die Toncoole gerne verlängert. Archivfoto: Speckmann

Dirk Hoffmann ist enttäuscht und fühlt sich wie vor den Kopf gestoßen. Vor 1,5 Jahren hat er die Toncoole in seiner Heimstadt übernommen. Er hat neue Ideen eingebracht und verschiedene Anschaffungen getätigt. Doch nun muss er vermutlich seine Sachen packen. Die Stadt Vechta sucht einen neuen Betreiber für den Badesee und führt eine entsprechende Ausschreibung durch.

„Ich kann die Entscheidung nicht verstehen, denn ich hätte den Vertrag gerne verlängert“, bedauert Hoffmann. Er habe durch die Corona-Pandemie nicht die besten Voraussetzungen gehabt, als er den Betrieb im Frühjahr 2020 übernommen habe. Aber die Arbeit habe ihm Spaß gemacht. Die Badegäste seien zufrieden gewesen, und auch mit der Stadt habe es keine Probleme gegeben.

Die Stadtverwaltung sei mit dem Betreiber in den vergangenen 2 Badesaisons nicht unzufrieden gewesen, erklärt Pressesprecher Herbert Fischer auf Anfrage. Aber durch die Neuausschreibung solle herausgefunden werden, ob es auch andere Konzepte für einen langfristigen Betrieb der städtischen Anlage gebe. „Gegebenenfalls haben auch andere Bewerber gute Ideen“, so Fischer.

Kooperation auf mindestens 5 Jahre ausgelegt

Die Zusammenarbeit zwischen Hoffmann und der Stadt war zunächst auf ein Jahr beschränkt. Vor der zweiten Saison schlossen die Partner dann einen unbefristeten Vertrag, der von beiden Seiten gekündigt werden konnte. Diese Option hat die Stadt gezogen. Nun ist eine auf mindestens 5 Jahre ausgelegte Kooperation angedacht. „Ob sich das realisieren lässt, müssen wir sehen“, sagt der Pressesprecher.

Dirk Hoffmann hat die Möglichkeit, sich erneut um die Toncoole zu bewerben. Ob er diesen Schritt geht, weiß der Familienvater aufgrund der jüngsten Entwicklung noch nicht. Er sei von einer längeren Zusammenarbeit ausgegangen. Daher habe er auch verschiedene Anschaffungen wie Strandkörbe und Rasenmäher getätigt, die Spielmöglichkeiten für die jungen Besucher erweitert und eine Ausbildung zum Rettungsschwimmer begonnen.

Laut Ausschreibung ist der Betreiber für die Sicherstellung der Wasseraufsicht und Verkehrssicherungspflicht sowie für einen reibungslosen Ablauf des Bade- und Gastronomiebetriebs verantwortlich. Für die laufenden Kosten, wie Personal, Strom und Unterhaltung, gewährt die Stadt einen jährlichen Zuschuss von 26.500 Euro. Eintrittsgelder und die Einnahmen aus der Gastronomie verbleiben beim Betreiber.

Das 1990 umgebaute Naturbad bietet auf einem 2 Hektar großen Areal ein natürliches Ambiente mit großzügiger Wasserfläche, eingebettet in eine Baumlandschaft. Wer sich für den Betrieb dieser Anlage interessiert, sollte sich mit einem aussagekräftigen Konzept bis zum 28. November bei der Stadt bewerben. Ansprechpartner ist Marius Kirchhoff im Fachdienst Gebäudemanagement.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Toncoole-Betreiber ist enttäuscht von der Stadt Vechta - OM online