Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Todesschütze fühlt sich jetzt doppelt bedroht

Der erschossene 31-Jährige aus Barnstorf war Mitglied des gewaltbereiten Gremium MC. Die Polizei beriet am Dienstag, wie der Vechtaer am besten geschützt werden kann.

Artikel teilen:
Kerzen an der Bremer Straße: Tatsächlich war der Tatort weiter bei der Mühle. Foto: M. Niehues

Kerzen an der Bremer Straße: Tatsächlich war der Tatort weiter bei der Mühle. Foto: M. Niehues

Das Lichtermeer ist von Weitem zu erkennen. Viele Kerzen erleuchten das orange Gebäude, Blumensträuße stehen dahinter. Seit Montag haben vor dem Gebäude des "Crazy Chicken" Angehörige eine Art Gedenkstätte für den am Sonntag in Vechta getöteten 31-jährigen Rocker aus Barnstorf geschaffen. Ein Privatsender soll dies als Tatort inszeniert haben.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten bis zum 31.12.2020 kostenlos
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Todesschütze fühlt sich jetzt doppelt bedroht - OM online