Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tochter und Polizei verhindern Geldübergabe an Schockanrufer

Eine Friesoytherin wird von Betrügern zu einem Parkplatz in Papenburg bestellt. Dort soll sie viel Geld übergeben. Angeblich, weil ihre Tochter eine Frau überfahren hat.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der Schock am Telefon ist die Masche dieser Betrüger. Den Erfolg eines Schockanrufers hat die Polizei in Papenburg in letzter Minute verhindern können. Das Opfer: eine Dame aus Friesoythe. Sie wollte am vergangenen Freitagmittag unbekannten Ganoven viel Geld geben. Verabredet war die Frau mit diesen mutmaßlichen Betrügern laut Mail der Polizei auf dem Parkplatz eines Krankenhauses. 

Was war passiert? Die Frau bekam am Freitagmorgen einen Anruf. Ihre Tochter habe eine Mutter von 3 Kinder überfahren; das Unfallopfer sei verstorben. Nun werde dringend Geld benötigt.

Die Friesoytherin hob laut Polizei die geforderte Summe ab und ließ sich nach Papenburg zum Parkplatz eines Krankenhauses an der Straße Hauptkanal Rechts lotsen. Indes hatte allerdings eine Tochter der Frau die Polizei verständigt; sie passte die Friesoytherin ab. Zur Geldübergabe kam es nicht.

  • Info: Die Polizei sucht nun Zeugen, die ein verdächtiges Fahrzeug oder verdächtige Personen im Umkreis des Parkplatzes in der Straße Hauptkanal Rechts in Papenburg beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta unter der Telefonnummer: 04471/18600 entgegen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tochter und Polizei verhindern Geldübergabe an Schockanrufer - OM online