Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tief Bernd wird ungemütlich

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Vorabwarnung veröffentlicht: Tief Bernd soll bis zum späten Mittwochabend für schwere Gewitter und Starkregen sorgen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

In weiten Teilen des Oldenburger Münsterland regnet es bereits. Doch dabei soll es nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes wohl nicht bleiben. Die Meteorologen warnen vor möglichen schweren Gewittern - einhergehend mit Starkregen.

Ab dem Nachmittag sollen die ersten Gewitter in einem Gebiet, das sich über den gesamten Nordwesten erstreckt, auftreten. Beim Starkregen seien lokal eng begrenzt zwischen 20 und 40  Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde oder 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 3 bis 6 Stunden möglich.

Der Deutsche Wetterdienst sieht dementsprechend ein erhöhtes Unwetterpotenzial - auch für das Oldenburger Münsterland. Ob es tatsächlich so kommen wird, kann nicht langfristig eingeschätzt werden. Akutwarnungen für eingrenzbare Gebiete seien nur zeitnah möglich. 

Die aktuelle Vorwarnung gilt bis Mittwoch, 22 Uhr. Laut Wetterbericht sei im Weser-Ems-Gebiet bis in die Nacht zu Donnerstag mit Dauerregen zu rechnen. Das Wetter soll sich am Donnerstag dann wieder von einer freundlicheren Seite zeigen, ehe in der Nacht zu Freitag wiederum vereinzelte Gewitter über Niedersachsen hinweg ziehen können.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tief Bernd wird ungemütlich - OM online