Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Taphorn-Stiftung unterstützt Dammer Senioren im Haus Am Ohlkenberg

Vor 11 Jahren gründete der Hemmelter Gerhard Taphorn die Organisation. Jüngst hat sie der Dammer Einrichtung 4.500 Euro zur Verfügung gestellt für die Anschaffung eines Active Boards.

Artikel teilen:
Überzeugte sich von der neuesten Anschaffung: Stiftungsgründer Gerhard Taphorn (zweiter von links) mit Hubertus Aumann (links), Franz Hörnschemeyer (zweiter von links, Leiter des Begleitenden Sozialdienstes am Haus am Ohlkenberg) und Werner Westerkamp. Foto: Oevermann

Überzeugte sich von der neuesten Anschaffung: Stiftungsgründer Gerhard Taphorn (zweiter von links) mit Hubertus Aumann (links), Franz Hörnschemeyer (zweiter von links, Leiter des Begleitenden Sozialdienstes am Haus am Ohlkenberg) und Werner Westerkamp. Foto: Oevermann

Seit 11 Jahren unterstützt die Eheleute Taphorn-Stiftung unter dem Dach der Caritas die Altenhilfe im gesamten Offizialatsbezirk Oldenburg – vor allem in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg. Finanzielle Mittel aus der Stiftung sorgten nun maßgeblich dafür, dass das Altenpflegeheim Haus am Ohlkenberg in Damme sich ein Active Board anschaffen konnte.

Von all seinen Funktionen und Facetten der interaktiven Weißwandtafel ließ sich Gerhard Taphorn nun persönlich überzeugen. Der 93-jährige aus Hemmelte gründete zusammen mit seiner inzwischen verstorbenen Frau Walburga vor elf Jahren die „Caritas-Stiftung Eheleute Taphorn“. Dem ehemaligen Landwirt und früheren passionierten Jäger waren der Zeitaspekt und der Druck, dem die Pflegekräfte ausgesetzt sind, ein Dorn im Auge. Pflegebedürftige Menschen, vor allem im häuslichen Bereich, bekämen aufgrund fehlender Zeit so oftmals nicht die Hilfe, die sie verdient hätten. Auch aufgrund der persönlichen Erfahrungen mit seiner Frau, die einen Schlaganfall erlitten hatte, wollte er dies ändern.

Ältere Menschen sollen weiter am Leben teilhaben

„Ältere Menschen sollten nicht isoliert leben. Sie verdienen mehr Lebensqualität“, so das Credo des Hemmelters. Wo die finanzielle Unterstützung der Krankenkasse aufhört, springt die Stiftung ein. Sie macht es möglich, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der katholischen Sozialstationen älteren Menschen bei den täglichen Dingen des Lebens zur Seite stehen. Aber auch in anderen Teilen der Altenhilfe hilft die Stiftung.

„Dank der Taphorn-Stiftung haben wir deutlich mehr Lebensqualität in der Altenhilfe im ambulanten, aber auch stationären Bereich“, sagte der Geschäftsführer der Caritas-Gemeinschafts-Stiftung, Hubertus Aumann. „Ich fühle mich verpflichtet, etwas abzugeben“, meint Taphorn. Davon profitieren nun auch die Dammer Senioren im Haus am Ohlkenberg. Knapp 4.500 Euro steuerte die Stiftung zum Active Board bei. „Wir sind Ihnen sehr dankbar, dass wir das Gerät dank Ihnen anschaffen konnten“, so Werner Westerkamp, der Geschäftsführer der Maria Rast-Stiftung, welche das Haus unterhält.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Taphorn-Stiftung unterstützt Dammer Senioren im Haus Am Ohlkenberg - OM online