Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tanzen tut gut: SV Hansa Friesoythe möchte eigene Abteilung aufbauen

Mit dem SV Scharrel kooperiert Tom Schnorfeil bereits seit 2020, nun bietet der Tanztrainer auch in Friesoythe "Discofox". In lockeren Runden sind alle Generationen gefragt.

Artikel teilen:
Bis ins hohe Alter möglich: Tanzen ist mit den verschiedensten Rhythmen, Figuren und Drehungen verbunden. Foto: dpa/Scholz

Bis ins hohe Alter möglich: Tanzen ist mit den verschiedensten Rhythmen, Figuren und Drehungen verbunden. Foto: dpa/Scholz

Der Ehemann tanzte vor Freude nicht gleich auf dem Tisch, als ihm seine Frau eröffnete, dass ihnen „Discofox“ doch als gemeinsames Hobby gut täte. Gedanken, so die Gattin weiter, bräuchte er sich nicht mehr zu machen, sie habe bereits alles durchdacht und die Anmeldung getätigt.

„Das ist ganz häufig so“, kommentiert Tom Schnorfeil schmunzelnd die Szenen einer Ehe. „Die Frauen ergreifen die Initiative, aber wenn sie erst mal Überzeugungsarbeit geleistet und ihre Männer mitgeschleift haben, sind die meisten dann doch begeistert“, weiß der erfahrene Übungsleiter, der Tanzen in Sportvereinen etablieren und eigene Abteilungen aufbauen möchte. In Leer ist ihm das 2015 gelungen. In Scharrel, wo der gebürtige Emdener lebt, kooperiert er seit 2020 mit dem SV und trifft sich dort jeden Dienstag mit 13 Paaren.

Mit dem SV Hansa Friesoythe ist der 51-Jährige nun in Kontakt getreten und lädt donnerstags zu einem bewegungsreichen, aber auch gemütlichen Abend ein. „Jeder soll glücklich nach Hause gehen“, lautet sein oberstes Ziel. Zwar sei Tanzen zweifelsohne Sport, aber Hochleistungen müssten nicht vollbracht werden, „und jeder kann ganz individuell den Abend gestalten“.

Alles ist möglich: Jeder kann so kommen, wie er möchte, auch in Turnschuhen. Foto: dpaSchwarzAlles ist möglich: Jeder kann so kommen, wie er möchte, auch in Turnschuhen. Foto: dpa/Schwarz

Tom Schnorfeil möchte kein Oberlehrer sein, der von außen dirigiert, sondern mittendrin mit technischen Varianten, Tipps und Tricks die Tanzrunden begleitet. Im Fokus steht der Discofox; zur Entspannung dann gerne ein langsamer Walzer „und wenn die Gruppe es möchte, auch mal den Mambo oder den Tango“.

In erster Linie bleibt es aber bei den bekannten Gesellschaftstänzen, die auf allen Festen und Feiern gefragt sind. „Eins, zwei – tipp“ zählt zu den beliebtesten Grundschritten, die rhythmisch um jede Menge Drehungen und Knoten ergänzt werden können. Entstanden ist der Discofox aus dem Lieblingstanz des Trainers: dem Foxtrott.

Tom Schnorfeil beherrscht jedoch die breite Palette. Nach dem traditionellen Kurs in einer Tanzschule ließ ihn die Leidenschaft nicht mehr los. Er machte zahlreiche Abzeichen und verfügt auch über Turniererfahrung im Bereich der Standard- und Lateinamerikanischen Tänze.

Alle Generationen ohne Geschlechterklischees gefragt

Um ihn ginge es jedoch nicht, betont der Saterländer, der auf Augenhöhe alle Generationen ohne Geschlechterklischees auffordert, eine gute Figur zu machen und das Tanzbein zu schwingen. Zurzeit unter Einhaltung der 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen). Über die Musik, die er auflegt, können seine Teilnehmer entscheiden, Gespräche zwischendurch sind ausdrücklich gewünscht, so dass eine harmonische Gemeinschaft entstehen kann.

Ein spezielles Outfit oder Tanzschuhe sind nicht erforderlich. „Jeder kann so kommen, wie er sich wohlfühlt.“ Den häufig vor allem von Tanzmuffeln gehörten Satz: „Ich kann das nicht“, lässt er nicht gelten. „In jedem steckt ein Tänzer“, zeigt er sich überzeugt.

Überzeugen lassen hat sich übrigens auch der überrumpelte Ehemann bereits am ersten Abend und dankte seiner Frau noch mal am nächsten Morgen: „Eine wirklich tolle Idee.“

  • Info: Der SV Hansa Friesoythe lädt zu „Discofox für Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersklassen“ ein. Mit Tom Schnorfeil möchte der Verein eine eigene Tanzabteilung aufbauen. Anmeldungen und Informationen erteilt der Tanztrainer unter Telefon 0177/ 7524178. Für Vereinsmitglieder ist der Kursus kostenlos.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tanzen tut gut: SV Hansa Friesoythe möchte eigene Abteilung aufbauen - OM online