Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tafel eröffnet ihre Außenstelle in Vechta

Die ersten Kunden bedienen sich in der ehemaligen Gaststätte Mählmann. Für viele Bedürftige sind die Wege jetzt kürzer.

Artikel teilen:
Alle Hände voll zu tun: Agnes Südkamp (links) und die weiteren Helfer der Tafel mussten am Eröffnungstag in Vechta gleich einen Kundenansturm bewältigen. Foto: Speckmann

Alle Hände voll zu tun: Agnes Südkamp (links) und die weiteren Helfer der Tafel mussten am Eröffnungstag in Vechta gleich einen Kundenansturm bewältigen. Foto: Speckmann

Die Regale sind gut gefüllt, die ehrenamtlichen Helfer hoch motiviert und an Kunden dürfte es auch nicht mangeln: Die Zweigstelle Vechta der Tafel Lohne hat am Freitag ihre Türen geöffnet. Als der Betrieb um 14 Uhr in der Einrichtung an der Oldenburger Straße startete, hatte sich bereits eine Schlange auf dem Parkplatz gebildet. Etliche bedürftige Menschen nutzten das neue Angebot in der Kreisstadt.

"Ich mache heute Abend 3 Kreuze, wenn der Tag geschafft ist", sagte Tafel-Vorsitzender Norbert Fink lächelnd. Er und seine Mitstreiter hatten in den vergangenen Wochen und Monaten ganz schön rangeklotzt, um das neue Geschäft ins Rollen zu bringen. Dabei wurden sie von der Verwaltung der Stadt Vechta tatkräftig unterstützt, wie der Vorsitzende lobend hervorhob. „Das war wirklich hundertprozentig.“

Als Gebäudeeigentümerin stellt die Stadt Vechta die großzügigen Räume in der ehemaligen Gaststätte Mählmann kostenlos zur Verfügung. Sie hat auch die Renovierungsarbeiten bezahlt. Damit leistet die Kommune einen bedeutenden Beitrag zur Versorgung der Menschen, die am Überfluss an Lebensmitteln nicht teilhaben können, weil ihnen das nötige Geld dafür fehlt.

Die Regale sind gut gefüllt. Bürgermeister Kristian Kater (links) informierte sich beim Vorsitzenden der Tafel Lohne, Norbert Fink, über das Angebot und die Herkunft an Lebensmitteln. Foto: SpeckmannDie Regale sind gut gefüllt. Bürgermeister Kristian Kater (links) informierte sich beim Vorsitzenden der Tafel Lohne, Norbert Fink, über das Angebot und die Herkunft an Lebensmitteln. Foto: Speckmann

"Es war mir sehr wichtig, dass wir einen geeigneten Standort finden, und das ist gelungen", erklärte Bürgermeister Kristian Kater (SPD) bei der Eröffnung. Er nutzte die Gelegenheit, um dem Tafel-Team für die Arbeit zu danken: "Die Ehrenamtlichen helfen vielen Menschen und leben in unserer Überflussgesellschaft einen verantwortungsbewussten Umgang mit Nahrungsmitteln vor."

"Wir haben zurzeit 650 registrierte Kunden."Norbert Fink, Vorsitzender der Tafel Lohne

Wie wichtig das Angebot der Tafel ist, zeigt die enorme Nachfrage an den bisherigen Standorten in Lohne, Visbek und Damme. "Wir haben zurzeit 650 registrierte Kunden", berichtete Fink. Die Zahl sei im Laufe der Jahre gestiegen, allerdings habe es im Zuge der Corona-Pandemie einen leichten Rückgang gegeben. Vermutlich würden einige Leute nicht in die Ausgabestellen kommen, weil sie Angst hätten und Kontakte vermeiden wollten.

Um einer möglichen Ansteckung mit dem Virus vorzubeugen, pocht die Tafel auf die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln. Es dürfen sich nur maximal 4 bis 5 Kunden gleichzeitig im Ausgaberaum aufhalten. Wie andernorts auch, herrscht Maskenpflicht in dem Gebäude. Am Eingang stehen Desinfektionsspender bereit. Außerdem hat der Verein einen Luftreiniger angeschafft.

Ausstattung mit Spenden finanziert

"Wir haben circa 13.000 bis 14.000 Euro in die Ausstattung investiert", erklärte der Vorsitzende. Ins Geld ging vor allem das große Kühlregal, das neben einer Gefriertruhe und etlichen Regalen angeschafft wurde. Die Finanzierung des erforderlichen Mobiliars erfolgte in erster Linie durch Sponsoren. „Wir sind allen Spendern sehr dankbar“, unterstrich Fink.

Zur dauerhaften Gewährleistung des Betriebes konnte der Verein gleich 16 neue Helfer aus dem Raum Vechta gewinnen, die teilweise schon erste Erfahrungen am Stammsitz in Lohne sammeln konnten. "Das ist eine sinnvolle Aufgabe", berichtete Agnes Südkamp. Ihr mache die Arbeit Spaß, auch die Gemeinschaft sei schön.

Die Ehrenamtlichen kümmern sich um die Sortierung und Ausgabe der Lebensmittel. Die Ware stammt von Lieferanten aus dem Oldenburger Münsterland. Dabei handelt es sich um Produkte, die nicht vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verkauft werden können. Ebenso gibt es häufig bei den Lebensmittelherstellern zu viel produzierte Waren. Manchmal sind einzelne Partien falsch etikettiert oder es entstehen Transportschäden – ebenfalls zu schade zum Wegwerfen.

Kunden aus Vechta haben jetzt kurze Wege

Dass die Ware durch die Vermittlung der Tafel sinnvoll verwertet wird, lobte am Freitagnachmittag auch eine Kundin aus Vechta. Sie war bisher immer zur Ausgabestelle nach Lohne gefahren. Nun braucht sie sich nicht mehr um eine Beförderung bemühen, sondern kann sich in ihrem Heimatort regelmäßig mit kostenlosen Lebensmitteln eindecken. "Ich finde das Angebot super. Es ist sehr vielfältig", sagte die Frau.

Die neue Außenstelle komme vor allem den Menschen aus Vechta entgegen, die älter oder nicht mobil seien, erklärte Schriftführer Otto Averbeck. Einige Einwohner aus der Kreisstadt seien bereits zuhause beliefert worden. Diesen Service werde die Tafel aufrecht erhalten. Durch das neue Angebot rechnet der Vorstand mit weiteren Neukunden.

Wer die Lebensmittel beziehen darf, hängt von den finanziellen Verhältnissen ab. Neben Arbeitslosengeld-II-Empfängern können auch Rentner, Alleinerziehende und Geringverdiener profitieren. Die Einkommensgrenze beträgt 950 Euro. Jeder weitere Erwachsene einer Familie darf zusätzlich 350 Euro haben. Für Kinder unter 16 Jahre werden 250 Euro, über 16 Jahre 300 Euro akzeptiert.

"Bei der Überprüfung der Einkommenshöhen müssen wir immer wieder feststellen, dass erschreckend viele Rentner mitunter weit unter diesen Einkommensgrenzen liegen. Ebenso sind unter den Bedürftigen viele alleinerziehende Mütter oder Väter oder Personen mit Zeitverträgen", berichtete Fink. Anträge auf die Ausstellung eines Tafelausweises könnten während der Ausgabezeiten gestellt werden.

  • Info: Die Tafel ist jeden Freitag in der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr geöffnet. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 04442/808640 und im Internet: www.tafel-lohne.de.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tafel eröffnet ihre Außenstelle in Vechta - OM online