Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Street Food Festival überzeugt mit ausgefallenen Leckereien

15 Food-Trucks lockten mit ihrem Angebot aus aller Welt am Wochenende viele Besucher in die Vechtaer Innenstadt. Besonders die "Insektenküche" zog Neugierige an.

Artikel teilen:
Belebte Innenstadt: Viele Besucher schauten sich die verschiedenen Angebote an. Fotos: Bernhardt

Belebte Innenstadt: Viele Besucher schauten sich die verschiedenen Angebote an. Fotos: Bernhardt

Volle Straßen, laute Musik und ganz viele Leckereien: Dieses Bild bot sich allen Besuchern des Street Food Festivals am Wochenende in Vechta. Dabei wurde der Bereich zwischen der Propstei-Kirche und dem Europaplatz am Wochenende zu einer Schlemmermeile verwandelt. 15 Food-Trucks boten dabei Street-Foot und Spezialitäten aus aller Welt an. Auf der Bühne des Europaplatzes rundeten verschiedene Unterhaltungskünstler und Singersongwriter die Veranstaltung ab. 

Für neugierige Gaumen dürfte das Street Food Festival in der Innenstadt genau das Richtige gewesen sein. Von mexikanischen Burritos über französische XXL-Crêpes mit einer Länge von 1 Meter bis hin zu den neumodischen Bubble-Waffles war am Wochenende alles Vertreten. Besonderes spannend war der Stand "Dr. Bobs Insektenküche". Hier mussten die meisten Besucher doch zweimal hinschauen. Denn: Wie der Name es bereits verrät, gab es hier Heuschrecken und Mehlwürmer zu essen. Die Tierchen wurden jedoch nicht aus dem australischen Busch nach Vechta gebracht, sondern kommen von einem Züchter aus den Niederlanden, berichtet der Inhaber der Insektenküche, Max Trantow. 

Nichts für schwache Mägen: Heuschrecken und Mehlwürmer frisch aus der Pfanne. Nichts für schwache Mägen: Heuschrecken und Mehlwürmer frisch aus der Pfanne. 

Die Würmer und Insekten werden in einer Pfanne mit etwas Öl angebraten und anschließend mit einem Knoblauch-Dip serviert. Doch das ist nichts für Jedermann, wie der 24-Jährige berichtet: "Viele sind neugierig und können sich erst mal nicht überwinden. Doch das Angebot wurde hier in Vechta dann doch besser angenommen als gedacht". Den Geschmack beschreibt Trantow, der neben diesen noch mit 4 weiteren Food-Trucks auf dem Festival war, eher nussig. "Fast wie Erdnussflips", scherzt er. Auch seine anderen Stände sind etwas ausgefallener. Sie sind alle vegan und nachhaltig. Darauf lege der 24-Jährige besonderen Wert. Und: mit seinem Konzept "regional und nachhaltig" hebe er sich von der Masse ab. 

Die Idee kam ihm vor ein paar Jahren auf einem Festival. Dort gab es ebenfalls einen Insekten-Stand. Nachdem er solch einen mehrere Jahre nicht mehr gesehen habe, beschloss er, einen eigene Insektenküche zu eröffnen. Mit 16 kaufte er seinen ersten Food-Truck – nun besitzt er bereits 6 weitere. Obwohl er sich vegan ernährt, setzt der 24-Jährige auf Insekten in der Küche. "Sie bieten viele Proteine und Nährstoffe und man kann das ganze Produkt verwerten, anders als beim Schwein oder Rind", berichtet Trantow. Dass der Kreativität beim Kochen mit Insekten keine Grenzen gesetzt sind, zeigen auch die anderen einfallsreichen Produkte an seinem Stand. So gibt es dort auch "Wurmwasser" – ein Gemisch aus Würmern und Vodka. Auch grüne und pinke Lollipops mit den Insekten gibt es für Groß und Klein.

Festival konnte bei Schaustellern und Besuchern punkten

Der Food-Truck-Unternehmer reist mit seinen Ständen durch ganz Deutschland und zeigt sich begeistert über das Street Food Festival in Vechta. "Für die aktuelle Situation war richtig was los. Ich finde gut, dass die Veranstaltung inmitten der Stadt ist. So kann jeder kommen der will". Auch der Inhaber vom Sau-Saugut's BBQ-Stand ist zufrieden: "Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir kommen gerne wieder nach Vechta."

Neben den vielen Schlemmereien gab es auch ein Unterhaltungsprogramm auf der Bühne des Europaplatzes. Am Samstag brachte DJ Daniel Hein die Besucher mit ausgelassenen Beats durch den Tag. Dj Nilsen und der Magier und Ballonkünstler Tim Jantzen übernahmen am Sonntag die Bühne und brachten viele Besucher zum Lachen.  Die Veranstaltung kam nicht nur bei den Food-Truck-Inhabern gut an kam, sondern auch bei den Gästen:  "Es gibt wirklich eine große Vielfalt an Essen. Das ist perfekt, um mal etwas Neues auszuprobieren", berichtet eine Vechtaerin. Sie habe heute zum ersten Mal einen Pulled-Pork-Burger probiert. Für eine Insekten-Probe habe aber ihre Neugierde nicht ausgereicht. 

Ob Vegan, Veggie oder Fleisch: Für Jeden war etwas dabei. Ob Vegan, Veggie oder Fleisch: Für Jeden war etwas dabei. 

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Street Food Festival überzeugt mit ausgefallenen Leckereien - OM online