Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Storchenpaar brütet wieder am Tiefen Weg

Die Vögel sind in Goldenstedt heimisch geworden. Ein Erfolg für Naturschutzbemühungen des Landkreises.

Artikel teilen:
Sie sind wieder da: Das Storchenpaar hat sein Nest am Tiefen Weg bezogen. Foto: Lehmkuhl

Sie sind wieder da: Das Storchenpaar hat sein Nest am Tiefen Weg bezogen. Foto: Lehmkuhl

Große Freude bei den Schülerinnen und Schülern der Marienschule, bei den Storchen-Nachbarn  sowie bei allen Passanten: Die Störche am Tiefen Weg in Goldenstedt sind wieder da.

Anfang März kam laut Pressemitteilung bereits das Storchenmännchen und besetzte das Nest. Seitdem bereitete er alles vor, sortierte kleine Zweige im Nest von hier nach da und wartete. Zwei Tage und Nächte hatte er tatsächlich schon eine Störchin zu Gast, aber es war nicht die richtige. Doch nun ist sie zurück aus dem Süden, die Storchendame aus dem letzten Jahr.

Während er sich offenkundig für das Nest am Tiefen Weg entschieden hat, scheint sie gelegentlich auch mit dem Nest von Feldhaus an der Einer Straße zu liebäugeln. Gemeinsam besuchen sie es, fliegen dann wieder zur Nahrungssuche ins Huntetal und kehren zum Tiefen Weg zurück.

Die Storchendame stammt aus Schleswig-Holstein 

Die frohe Kunde der Rückkehr der Störche drang schon bis nach Schleswig-Holstein, denn von dort stammt die Storchendame. Im Ort Esperstoft wurde sie 2018 als damals erster Bruterfolg seit 61 Jahren von der Vogelwarte beringt. Offenbar wird nun Goldenstedt ihr Zuhause.

Dass Störche hier wieder heimisch werden, ist ein gutes Zeichen und vor allem den Naturschutzbemühungen des Landkreises zu verdanken, der in den letzten Jahrzehnten im Huntetal zahlreiche Flachgewässer anlegte, die nun den Störchen als Nahrungsbiotope dienen. Doch neben einem guten Nahrungsangebot muss es auch Nistmöglichkeiten geben.

Und hier kommen nun die Goldenstedter ins Spiel. Denn die Aufstellung des Storchennestes am Tiefen Weg war 2020 ein Gemeinschaftswerk vieler Beteiligter: Schülerinnen und Schüler des Kurses „Individuelle Kompetenz Naturschutz“ mit Lehrerin Christiane Lehmkuhl, die seit einigen Jahren die Naturgartenfläche am Tiefen Weg gestalten, planten gemeinsam mit Thomas Hohnhorst, Nachbar und hauptverantwortlicher Tüftler und Konstrukteur. Eltern waren beteiligt, die Gemeinde war mit im Boot, örtliche Betriebe und Privatpersonen halfen mit, die Biologische Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems unterstützte.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Storchenpaar brütet wieder am Tiefen Weg - OM online