Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sternsinger bringen Segenswünsche ins Essener Rathaus

Von Haus zu Haus gehen wollten die Sternsinger in diesem Jahr nicht. So wurde der Verwaltungssitz stellvertretend gesegnet.

Artikel teilen:
Willkommene: Bürgermeister Heiner Kreßmann (links) mit den Sternsingern und Pfarrer Michael Borth (rechts) sowie Pastoralreferentin Franziska Wolking im Foyer des Essener Rathauses. Foto: Sperveslage

Willkommene: Bürgermeister Heiner Kreßmann (links) mit den Sternsingern und Pfarrer Michael Borth (rechts) sowie Pastoralreferentin Franziska Wolking im Foyer des Essener Rathauses. Foto: Sperveslage

An der Tür des Rathauses in Essen zeigt jetzt ein Segensaufkleber, dass die Sternsinger da waren. In Begleitung von Pfarrer Michael Borth und Pastoralreferentin Franziska Wolking von der katholischen Pfarrgemeinde St. Bartolomäus übermittelten die Sternsinger dem Essener Bürgermeister Heiner Kreßmann die Segenswünsche für 2021. „Wir haben das Rathaus stellvertretend für alle Häuser der Gemeinde ausgesucht, um den Segen Gottes für das neue Jahr zu bringen“, erklärte Pfarrer Michael Borth, der sich bei dem Bürgermeister für die Bereitschaft, die Gruppe zu empfangen, bedankte. Er wies darauf hin, dass die sonst üblichen Hausbesuche der Sternsinger durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden können und man sich daher für das Rathaus entschieden habe.

Kreide und Segensaufkleber liegen in den Kirchen bereit

Vor dem Besuch waren in einer Wort-Gottes-Feier in Bevern mit je einer Sternsingergruppe aus Essen und Bevern sowie einigen Vertreterinnen und Vertretern der Verantwortlichen für die Sternsinger-Aktion aus beiden Orten die Kreide und Segensaufkleber gesegnet worden, die ab dem Fest Heilige-Drei-Könige, 6. Januar, in den Kirchen an der Krippe zur Abholung bereitliegen. Einblicke in diesen Gottesdienst gibt es auf dem YouTube-Kanal der St.-Bartholomäus-Pfarrei Essen. Die Geldspenden, die die Spender sonst den Sternsingern mitgegeben hätten, können bei der Abholung in den Kirchen in extra aufgestellte Spendenboxen oder im Pfarrbüro abgegeben werden. Soweit eine Spende entsprechend gekennzeichnet ist, werden auch gerne Spendenquittungen ausgestellt.

Die Sternsingeraktion ist weltweit die größte organisierte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Im vergangenen Jahr konnten über 50 Millionen Euro dem Missionswerk zur Verfügung gestellt werden, das damit Hilfsprojekte in aller Welt für Kinder unterstützt. „Für mich ist der Besuch eine große Freude, besonders auch, dass das Rathaus für diese Aktion ausgesucht wurde, da es allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht“, bedankte sich der Bürgermeister bei der Abordnung und ließ es sich nicht nehmen, sofort die Spendenbox zu „füttern“.

Die Ukraine steht im Mittelpunkt der diesjährigen Sternsinger-Aktion

Pfarrer Michael Borth wies darauf hin, dass die Ukraine im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion der Sternsinger stehe und besonders den Kindern helfe, die bei ihren Großeltern bleiben, während ihre Eltern im Ausland arbeiten müssen. Daher sei das Motto der diesjährigen Aktion „Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit“. Er wünschte abschließend dem Bürgermeister bei allen Anforderungen im neuen Jahr eine glückliche Hand und Gottes Segen bei den anstehenden Aufgaben.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sternsinger bringen Segenswünsche ins Essener Rathaus - OM online