Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Steinfelder Florian Niehaus räumt mit seiner Masterarbeit Max-Weber-Preis ab

Der Gewinner im Bereich Wirtschaftsethik befasst sich damit, wie Mensch und Maschine miteinander agieren. Warum ihm das so gut gelingt, wird in der Laudatio deutlich.

Artikel teilen:
Ist für seine Masterarbeit ausgezeichnet worden: Florian Niehaus. Foto: privat

Ist für seine Masterarbeit ausgezeichnet worden: Florian Niehaus. Foto: privat

Der Steinfelder Florian Niehaus, der aktuell am Lehrstuhl für Digitale Transformation an der Technischen Universität in Dortmund promoviert, hat für seine Masterarbeit zu Konzepten der menschlichen und künstlichen Intelligenz den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln erhalten.

Preisträger erhält 2500 Euro

Die Masterarbeit mit dem Titel "Human vs. Artificial Intelligence: Bridging Intelligence Disparities Through Human-Machine Cooperation?" hatte Niehaus im Studiengang Internationale Wirtschaft und Governance an der Universität Bayreuth geschrieben – und dafür von Professor Dr. Dr. Alexander Brink die Note 1,0 erhalten.

In Dortmund beschäftigt sich Niehaus jetzt – anknüpfend an die Masterarbeit – mit der Interaktion zwischen Menschen und künstlicher Intelligenz in Unternehmenskontexten. Die Laudatio auf Niehaus hielt Professor Dr. Michael Hüther. Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft sagte, der Steinfelder habe sich mit dem wirtschaftsethischen Thema dieser Zeit beschäftigt. Die Digitalisierung in all ihren Facetten sei zentraler Gegenstand interdisziplinärer Forschung. Niehaus habe "klar und verständlich" aufgezeigt, wo es Parallelen und wo es Unterschiede zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz gibt. Zudem habe der Preisträger, der neben der Auszeichnung auch 2500 Euro erhält, laut Hüther beschrieben, inwieweit man solche Mensch-Maschine-Interaktionen nutzbar machen könne.

Teilnahme an "Wer wird Millionär?"

Florian Niehaus, Jahrgang 1992, wurde in Damme geboren und machte dort auch sein Abitur. Seine Mutter lebt in Steinfeld. Bevor er nach Bayreuth und jetzt Dortmund zog, studierte er im Bachelor Wirtschaft und Ethik sowie Sozialwissenschaften an der Universität in Vechta. Nach der Masterarbeit war er zwischenzeitlich kurz bei einer Kölner Unternehmensberatung im Bereich Desk Research tätig. Im Herbst 2016 nahm Florian Niehaus an der TV-Sendung "Wer wird Millionär?" teil und gewann 16 000 Euro.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Steinfelder Florian Niehaus räumt mit seiner Masterarbeit Max-Weber-Preis ab - OM online