Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Starke Stimmen für Inklusion machen Station im Rathaus

Die Fotoausstellung „Deine Stimme für Inklusion“ des Caritas-Vereins Altenoythe ist jetzt im Friesoyther Rathaus zu sehen. Sie zeigt, was für Menschen mit Beeinträchtigung wichtig ist.

Artikel teilen:
Monika Brokamp (mit Führhund Sina), Manuela von Garrel und Thorsten Thesken (von links) geben der Inklusion ein Gesicht und ihre Stimme. Foto: Stix

Monika Brokamp (mit Führhund Sina), Manuela von Garrel und Thorsten Thesken (von links) geben der Inklusion ein Gesicht und ihre Stimme. Foto: Stix

Die Ausstellung "Deine Stimme für Inklusion" des Caritas-Vereins Altenoythe macht Station im Friesoyther Rathaus. Auf 22 großflächigen Plakaten werben Menschen mit Beeinträchtigung für mehr und bessere Inklusion und machen deutlich, was der Begriff für sie persönlich bedeutet. Die Wanderausstellung entstand, wie berichtet, Anfang Mai anlässlich des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und tourt seitdem durch die Rathäuser des Landkreises.

"Wir sehen uns, auch weil wir viel Rückmeldung bekommen, in der Situation, die gleichberechtigte Teilnahme zu forcieren", sagt Andreas Wieborg, Vorstand des Caritas-Vereins, bei der Ausstellungseröffnung. "Ich hoffe, dass wir auch mit der Ausstellung auf fruchtbaren Boden stoßen."

Barrierefreie Bühnen und Geldautomaten für Sehbehinderte

Dass es dabei noch viel zu tun gibt, machen die Fotos und die Erläuterungen der Betroffenen deutlich. Manuela von Garrel wäre glücklich, wenn sie als Mitglied des Caritas-Orchesters barrierefreie Bühnen und Veranstaltungsräume vorfinden würde. Monika Brokamp, deren Sehkraft nur 5 Prozent beträgt, hätte gerne mehr Geldautomaten, die es auch sehbehinderten Menschen ermöglichen, Bargeld abzuheben. Und Thorsten Thesken lässt keinen Zweifel daran wie wertvoll es ist, akzeptierter Mitspieler in einem Fußballverein zu sein und als Ehrenamtlicher im Jugendzentrum zu arbeiten. "Da ist", ergänzt Caritas-Mitarbeiterin Irene Block, "Inklusion richtig vorangeschritten."

Die Ausstellung im Friesoyther Rathaus ist auch außerhalb der Öffnungszeiten zu sehen: Die meisten Bilder sind so gestellt, dass sie von der Tecklenburger Straße und vom Rathausgarten betrachtet werden können. 

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Starke Stimmen für Inklusion machen Station im Rathaus - OM online