Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Stammtisch soll MS-Erkrankten Austausch bieten

Seit Sandra Dieckmann-Ovelgönne die Diagnose "Multiple Sklerose" bekam, wünscht sie sich einen regeren Austausch mit anderen Betroffenen. Darum initiiert sie jetzt einen Stammtisch für Betroffene.

Artikel teilen:
Sandra Dieckmann-Ovelgönne (links) hat den Stammtisch initiiert, Unterstützung gab es durch Andrea Poppe-Aumüller von der Kontaktstelle für Selbsthilfe.  Foto: Dickerhoff

Sandra Dieckmann-Ovelgönne (links) hat den Stammtisch initiiert, Unterstützung gab es durch Andrea Poppe-Aumüller von der Kontaktstelle für Selbsthilfe.  Foto: Dickerhoff

2019 merkte Sandra Dieckmann-Ovelgönne, dass etwas nicht stimmt. "Ich konnte nicht mehr richtig", erinnert sie sich. Sie war nicht mehr belastbar, der Zustand ging auf die Psyche und irgendwann konnte sie nicht mehr richtig sehen. Sie zog von Arzt zu Arzt, bis sie ein Neurologe ans Krankenhaus verwies. Hier gab es dann schnell die Diagnose: Multiple Sklerose, kurz MS, eine entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark umfasst. Diese Feststellung der Krankheit sorgte bei ihr für reichlich Redebedarf, doch dann kam Corona. "Ich stand da plötzlich ganz alleine mit meiner Krankheit", so Dieckmann-Ovelgönne. Treffen mit anderen waren nicht möglich, der Austausch stark eingeschränkt.

Jetzt aber soll das Gespräch von MS-Erkrankten in Cloppenburg und umzu einfacher werden. Sandra Dieckmann-Ovelgönne hat einen Stammtisch für Betroffene ins Leben gerufen. Unterstützung gab es dabei von Andrea Poppe-Aumüller von der Kontaktstelle für Selbsthilfe. Es gibt zwar bereits ein Angebot für Menschen mit Multipler Sklerose, der neue Stammtisch soll sich aber eher an jüngere Erkrankte richten, die auch Themen wie die Vereinbarkeit von Krankheit und Beruf oder Familie beschäftigen. Am 13. Oktober (Donnerstag) soll es ein erstes Treffen geben. 

Thematisch soll es dabei natürlich auch um die eigenen Erfahrungen mit der Krankheit gehen. Gesprächsbedarf gibt es der Initiatorin zufolge genug, sei es allgemein der Alltag, das Berufsleben, Ärzte oder auch Feiern. Auch Tipps, wie mit den gesundheitlichen Einschränkungen umgegangen werden kann, können ausgetauscht werden. Sandra Dieckmann-Ovelgönne zum Beispiel versucht, an den Werktagen möglichst normal zu leben, sich am Wochenende dann aber komplett zu schonen. "Das ist wie in einer guten Ehe – man muss Kompromisse eingehen."

"Viele wissen gar nicht, was ihnen zusteht." Andrea Poppe-Aumüller, Kontaktstelle für Selbsthilfe

Andrea Poppe-Aumüller sieht einen weiteren Punkt, über den dringend gesprochen werden sollte: "Viele wissen gar nicht, was ihnen zusteht. Deswegen quillen auch so viele Töpfe über." Ob die Beantragung eines Behindertenausweises, ein Pflegegrad oder eine Reha alle 2 Jahre – viele MS-Erkrankte wissen davon nicht viel oder sind mit der anfallenden Bürokratie überfordert. Der Austausch mit anderen kann da weiterhelfen. Aber es soll sich bei den Treffen nicht alles ausschließlich nur um die Krankheit drehen. "Viele sind froh, wenn es mal nicht darum geht, sein oder ihr Gegenüber die eigene Situation aber versteht", weiß Sandra Dieckmann-Ovelgönne. 

Sie selbst freut sich auf den Stammtisch, auch wenn sie sich seit ihrer Diagnose wieder gefangen hat und ihren Beruf ausübt. "Mir geht es wirklich gut", sagt sie und bezieht sich dabei auf ihre Psyche. Natürlich mache der Körper nicht mehr alles mit. "Ich bin aber ein positiver Mensch. Und das möchte ich auch vermitteln." 


Info:

  • Das erste Treffen vom "Multiple Sklerose Stammtisch" findet am 13. Oktober (Donnerstag) um 20 Uhr im Hotel Taphorn statt.
  • Die Treffen richten sich vor allem an jüngere Erkrankte, die noch im Berufsleben stehen.
  • Bei Interesse oder Fragen ist Sandra Dieckmann-Ovelgönne unter der Telefonnummer 0171/9387989 erreichbar.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Stammtisch soll MS-Erkrankten Austausch bieten - OM online