Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Spendentüte im Haus statt Sternsinger davor

Kinder können in diesem Jahr nicht für ihre armen Altersgenossen durch die Straßen ziehen und sammeln. Den Segen gibt es trotzdem. Und eine Tüte für Spenden auch.

Artikel teilen:
Das Singen in Vechta fällt aus: Weil die Sternsinger dieses Jahr nicht losziehen, schmücken stattdessen entsprechend verkleidete Puppen ein Fenster des Pfarrheims in Oythe. Foto: M. Niehues

Das Singen in Vechta fällt aus: Weil die Sternsinger dieses Jahr nicht losziehen, schmücken stattdessen entsprechend verkleidete Puppen ein Fenster des Pfarrheims in Oythe. Foto: M. Niehues

Coronabedingt fällt in diesem Jahr die Sternsinger-Aktion des Kindermissionswerks auch im Landkreis Vechta aus. Helfen können die Menschen aber trotzdem und sich den Segen zum Beispiel als Aufkleber ins Haus holen. Ein Überblick:

Dinklage: Dass die Sternsinger-Aktion in der katholischen Pfarrgemeinde St. Catharina Dinklage ausfällt, bedauert Pastor Johannes Kabon sehr. Denn es sei immer eine sehr schöne Gemeinschaftsaktion mit tollen Spendenergebnissen gewesen. Untätig bleibt die Pfarrgemeinde aber nicht. „Die Kinder auf der Welt brauchen das Geld“, sagt Johannes Kabon. Daher ist jeder eingeladen, von Mittwoch bis Freitag (6. bis 8. Januar) zwischen 10 und 12 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr in der St.-Catharina-Kirche einen gesegneten Aufkleber abzuholen. Dabei kann die Spende für die Sternsinger abgegeben werden – und auch Süßigkeiten. Diese werden an die Lohner Tafel weitergegeben. Es sind auch direkte Spenden möglich, und zwar auf folgendes Iban-Konto: DE95 3706 0193 0000 0010 31. Bereits am Dienstag (5. Januar) werden im Festhochamt um 19.30 Uhr die Segensaufkleber gesegnet, die dann auch schon mit nach Hause genommen werden können.

Steinfeld: In den Gemeinden Steinfeld und Holdorf verzichtet die Pfarrei St. Johannes Baptist auf einen persönlichen Besuch der Sternsinger. Am Samstag und Sonntag (9. und 10. Januar) gestalten die jungen Sterndeuter die Gottesdienste mit. Spenden können in Urnen in den Kirchen, während der Gottesdienste sowie in den Pfarrbüros abgegeben werden. Auch in den aktuell geöffneten Geschäften in den Orten stehen Sammelboxen bereit. Überweisungen gehen auf das Konto der Pfarrei, IBAN: DE44 2805 0100 0071 3152 12, Stichwort: Sternsinger 2021.

Visbek: Auch in der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus Visbek dürfen die Sternsinger nicht wie gewohnt von Haus zu Haus ziehen, um den Segen von der Krippe zu bringen. „Aber auf diese besondere Aktion zum Wohle so vieler Kinder in Brasilien, Malawi und Sambia möchten wir auf keinen Fall verzichten, zumal unsere Spenden dringend benötigt werden“, erklärt Pfarrer Hermann Josef Lücker. Herzlich lade man daher die Gemeinde ein, den Segensspruch – als Aufkleber oder durch Kreide – an die Wohnungen und Häuser zu schreiben. „Ein sichtbares Zeichen unserer Solidarität mit den Ärmsten der Armen“, so Lücker. In den Kirchen in Visbek und Rechterfeld liegen Kreide, Aufkleber und ein Segensspruch zur Mitnahme (um den 6. Januar) bereit. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, eine Spende zu hinterlassen. Auch überweisen kann man seine Gabe auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Vitus, Rechterfeld-Visbek, IBAN DE 43 2806 6103 0000 1538 00

Das Sternsinger-Segenspaket: Bestückt mit Spendentüte, Flyer und dem Segen der Sternsinger kann die Botschaft der Sternsinger kontaktlos zu den Menschen kommen. Foto: GlogeKindermissionswerkDas Sternsinger-Segenspaket: Bestückt mit Spendentüte, Flyer und dem Segen der Sternsinger kann die Botschaft der Sternsinger kontaktlos zu den Menschen kommen. Foto: Gloge/Kindermissionswerk

Bakum: In der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Bakum muss ebenfalls auf die Besuche der einzelnen Sternsingergruppen an den Haustüren verzichtet werden. Dabei waren im vergangenen Jahr allein aus der Gemeinde Bakum 17.800 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. Wer nun dem Kindermissionswerk eine Spende für die weltweiten Entwicklungshilfeprojekte zukommen lassen möchte, hat laut Pfarrei die Möglichkeit, bis Ende Januar auf das folgende Konto der Volksbank Bakum, IBAN: DE 57 2806 3607 0002 1202 10, eine Spende zu überweisen, mit dem Verwendungszweck „Sternsinger“, oder aber die Sammeldosen zu nutzen, die vom 6. bis 31. Januar in vielen Geschäften und Einrichtungen der Gemeinde Bakum aufgestellt sind. „Wir weisen auch darauf hin, dass Segensaufkleber in begrenzter Stückzahl rund um den 6. Januar bei den Krippen unserer vier Kirchen bereitliegen und für zu Hause mitgenommen werden können“, so Pfarrer Bernd Holtkamp.

Goldenstedt: Wegen der Corona-Pandemie können die Sternsinger auch in Goldenstedt, Lutten und Ellenstedt nicht den Segen in die Häuser bringen. Wer dennoch für notleidende Kinder in aller Welt spenden möchte, kann dies gerne tun. In allen drei Gemeinden wurden bereits oder werden noch mit den Chroniken Spendentüten für die Sternsingeraktion verteilt. Die Spendentüten können dann zum Wochenende (9./10. Januar) oder in den Tagen danach in Spendenboxen, die an verschiedenen Stellen aufgestellt sind, gesteckt werden. In Ellenstedt steht eine Spendenbox bei der Tankstelle Boning, in Lutten bei der Volksbank und in Goldenstedt bei der Marien-Apotheke, Markt-Apotheke und bei Peschke. Weitere Orte werden noch bekanntgegeben. Natürlich können auch Spenden im Pfarrbüro abgegeben werden. In Ellenstedt ist der Erlös für die Mission in Brasilien und in Goldenstedt für das Kindermissionswerk bestimmt. Die Sternsinger-Aktion von St. Jacobus Lutten unterstützt seit den 1970er Jahren Zwecke der Heilig-Kreuz-Schwestern in Südafrika. Sechs Jahrzehnte lang war Gerda Herbrügge aus Lutten dort als Ordensschwester tätig. Seit ihrem Tod im Jahre 2018 ist Schwester Helen Bothe (ehemals aus Bethen) erste Bezugsperson bei den Heilig-Kreuz-Schwestern vor Ort in Pretoria.

Damme/Neuenkirchen: In der Kirchengemeinde St. Viktor Damme/Neuenkirchen wird am kommenden Wochenende in den Gottesdiensten mit jeweils einer Sternsingergruppe gefeiert. Anschließend nehmen die Sternsingerkinder die Spenden in Empfang. Als Alternative sind kleine Spendentüten vor den Kirchen zu finden, die im Pfarrbüro abgegeben werden können. Alle Sternsinger, die mitwirken wollten, können sich ab sofort ein kleines Dankeschön in den Kirchen abholen.

Vechta: In der Stadt Vechta hat am Montag eine Sternsingergruppe, bestehend aus Geschwisterkindern aus zwei Haushalten, das Rathaus besucht. Das Gebäude wurde nicht betreten, wohl aber ein Lied und ein Spruch vorgetragen sowie der Segen überbracht. Außerdem steuerten die drei Könige und ihr Sternträger mehrere Alten- und Pflegeheime an, wo ebenfalls der nötige Abstand gewahrt werden musste. Weitere Einrichtungen sollen am Donnerstag folgen. Unter der Federführung der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt wären normalerweise wieder etwa 500 Kinder in der Stadt Vechta unterwegs gewesen. Aufgrund der Pandemie stehen nun in fast 30 Geschäften kleine Spendendosen bereit. Außerdem liegen Handzettel mit Informationen zu weiteren Spendenmöglichkeiten aus. Organisatorin Hildegard Bröring hofft auf eine positive Resonanz, auch wenn die Summen aus den Vorjahren vermutlich nicht erreicht werden können.

Vörden: Die Pfarreiengemeinschaft Hasegrund setzt auf den „Segen-to-go“. Dafür werden den Menschen, die sich angemeldet haben, ein Segensaufkleber inklusive Spendentüte nach Hause vorbeigebracht. Alle anderen können am kommenden Wochenende den „Segen-to-go“ in den Gottesdiensten in Vörden erhalten.

Lohne: Die Sternsinger-Gruppen St. Gertrud, St. Josef, Herz Jesu und St. Maria Goretti in der Stadt Lohne verzichten aufgrund der Corona-Beschränkungen auf einen persönlichen Besuch. Spenden gehen auf das Konto der Pfarrei St. Gertrud, IBAN: DE65 2805 0100 0072 3218 88, Stichwort: Sternsinger 2021.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Spendentüte im Haus statt Sternsinger davor - OM online