Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Spatenstich: DRK-Haus soll ein Haus zum Schutz von Frauen und Kindern werden

Das Großprojekt in Cloppenburg ist gestartet. Der Landkreis beteiligt sich mit 500.000 Euro. Landrat Johann Wimberg bezeichnete das DRK als Partner mit hoher Sozialkompetenz und guter Vernetzung.

Artikel teilen:
Gemeinsamer Spatenstich: Die Beteiligten des Projektes freuen sich auf den Neubau des Frauen- und Kinderschutzhauses. Foto: Kessens

Gemeinsamer Spatenstich: Die Beteiligten des Projektes freuen sich auf den Neubau des Frauen- und Kinderschutzhauses. Foto: Kessens

Als eine notwendige und wichtige Investition bezeichneten der Vorstandsvorsitzende des DRK Cloppenburg, Bernhard Möller, und Landrat Johann Wimberg die Einrichtung eines Frauen- und Kinderschutzhauses im Landkreis Cloppenburg. Zum Spatenstich fanden sich am Donnerstag Mitarbeitende und die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Dr. Christina Neumann, ein.

Letztere habe das Vorhaben mit großer Intensität vorangetrieben, äußerte sich Wimberg. Gewalt, die Frauen widerfahre sei keine Gewalt für große Schlagzeilen, sagte Möller in seinen Begrüßungsworten, sie fände eher im Verborgenen statt. „Es wird in der Gesellschaft zu wenig darüber geredet“, meinte der Vorsitzende.

2018 sei die Diskussionen für ein Frauenhaus gestartet bis schließlich 2020 der Beschluss des Kreistages den Startschuss gab und er 500.000 Euro dafür bereitstellte. Ein Jahr Bauzeit veranschlagen das Bauunternehmen Theo Sandmann sowie das Planung- und Projektmanagement Willy Möller.

DRK als Partner mit hoher Sozialkompetenz und guter Vernetzung

Wimberg bezeichnete das DRK als Partner mit hoher Sozialkompetenz und guter Vernetzung im Landkreis. Die Zusammenarbeit sei eine gute Weiterentwicklung der bisherigen Partnerschaft zum Wohle derer, die Schutz suchen. Beratungsangebote, Unterkünfte für bis zu acht Frauen und eine Großkindertagesstätte soll zukünftig das Gewaltschutzzentrum unter einem Dach vereinen.

Ergänzt wird das Zentrum durch eine geschützte Dachterrasse und eine Großtagespflege für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren. Außerdem werden die Frauenberatung bei Bedrohung und Gewalt sowie die Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta einziehen. „Wir vereinen alle wichtigen Stellen unter einem Dach“, so DRK-Kreisgeschäftsführer Jan Hoffmann.

Ein Sicherheitskonzept sorgt für Sicherheit der Schutz suchenden Frauen. Mit dem Spatenstich beginnen die konkretisierenden Konzeptplanungen. 5,3 Vollzeitstellen seien vorgesehen, darunter Sozialpädagoginnen, Hauswirtschafterinnen und Erzieherinnen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Spatenstich: DRK-Haus soll ein Haus zum Schutz von Frauen und Kindern werden - OM online