Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

So wird der Burgwald-Eingang verschönert

Der Parkplatz wird neu profiliert, es kommen Sitzmöglichkeiten und der Gehweg wird ausgebaut: Die Stadt Dinklage wertet das Eingangstor zum Naherholungsgebiet auf.

Artikel teilen:
Zum Entspannen und Verweilen: Der Parkplatz erhält am hinteren Ende Sitzmöglichkeiten. Grafik: Kolhoff Landschaftsarchitekten

Zum Entspannen und Verweilen: Der Parkplatz erhält am hinteren Ende Sitzmöglichkeiten. Grafik: Kolhoff Landschaftsarchitekten

Er ist ein Naherholungsort, bietet kulturgeschichtlich für Touristen einige Sehenswürdigkeiten und ist bei Sportlern beliebt: Der Dinklager Burgwald war und ist ein Anziehungspunkt für Einheimische wie Auswärtige zugleich. Künftig wird das Aushängeschild der Stadt Dinklage noch ein Stück attraktiver. Denn das Eingangstor zum Burgwald wird verschönert. Er erhält, so formuliert es Bürgermeister Frank Bittner bei der Vorstellung der Pläne mit Bauamtsmitarbeiterin Anne Miosga, "eine neue Visitenkarte". Mit verschiedenen kleineren Maßnahmen wird der Burgwald-Eingang verschönert.

Das Kreuz am Eingang der Burgallee wird etwas nach hinten versetzt und erhält einen neuen Sockel mit der Aufschrift „Suche Frieden“ (auf Deutsch und in acht weiteren Sprachen). Der Gehweg von der Lohnerstraße/Burgstraße soll künftig vor dem Kreuz und dem Hochbeet aus Cortenstahl zur Allee am Parkplatz führen. Nach wenigen Metern ist dabei eine sichere Anbindung an die Allee am Parkplatz vorgesehen.

6 Wochen sollen die Arbeiten dauern

Der Plan, den zugewachsenen, früher 1,20 Meter breiten Fußweg zwischen den beiden Einfahrten am Parkplatz mit dem Fußweg in Richtung Burghotel zu reaktivieren, ließ sich zwar nicht realisieren. Bürgermeister Bittner ist aber überzeugt: "Der gesamte Einmündungsbereich wird sicherer."

Für mehr Sicherheit: Von der Lohner Straße führt bald direkt ein Gehweg auf die Burgallee und den Parkpklatz. Grafik: Kolhoff Landschaftsarchitekten  von HammersteinFür mehr Sicherheit: Von der Lohner Straße führt bald direkt ein Gehweg auf die Burgallee und den Parkpklatz. Grafik: Kolhoff Landschaftsarchitekten / von Hammerstein

Der große Parkplatz am Start (oder Ziel) des Trimm-dich-Pfades wird neu aufgeschottert und profiliert. Er erhält ein anderes Gefälle, damit das Wasser besser abschließen kann. Gleichzeitig soll der Parkplatz möglichst naturbelassen bleiben. Angedacht ist auch eine E-Ladesäule.

Am Ende des Parkplatzes entsteht ein beleuchteter Treffpunkt mit Bänken und weiteren Sitzmöglichkeiten. Es soll eine Infotafel aufgestellt werden. In Kürze sollen die rund 6 Wochen dauernden Arbeiten beginnen. Bereits im Herbst 2019 hatte auf einer Länge von 600 Metern die Burgallee von der Lohner Straße bis zur "Nepomukbrücke" eine Asphaltdeckschicht erhalten.

Die Gesamtkosten betragen 180.000 Euro. Diese wurden aus EU-Fördermitteln des Programms Leader mit bis zu 71.500 Euro gefördert. Die Kosten erhöhten sich gegenüber der ersten Planung, weil in der Parkplatzdecke Elektroofenschlacken gefunden wurden, die nicht im Boden bleiben durften.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

So wird der Burgwald-Eingang verschönert - OM online