Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

So viele neue Coronafälle binnen 24 Stunden gab es im Kreis Cloppenburg noch nie

630 Neuinfektionen innerhalb eines Tages sind gemeldet worden: Das Gesundheitsamt in Cloppenburg ist trotz des neuen Meldesystems überlastet. Im Kreis Vechta gibt es 270 weitere Coronafälle.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Gesundheitsämter im Oldenburger Münsterland melden am Donnerstag exakt 900 neue Coronafälle. Im Kreis Cloppenburg sind es 630, im Kreis Vechta 270. Die aktuelle Lage hier im Überblick.

Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg

Es ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Pandemie, den das Cloppenburger Gesundheitsamt am Donnerstag zu vermelden hat. 630 Neuinfektionen binnen 24 Stunden sind demnach nachgewiesen worden. Der bisherige Höchstwert datiert vom 20. Januar mit 404 Coronafälle binnen 24 Stunden. Dieser neue Höchstwert hat direkte Folgen bei der Arbeit im Gesundheitsamt.  Es gebe "täglich mehr positive PCR-Corona-Meldungen von den Laboren als dass sie im Gesundheitsamt abgearbeitet werden können", berichtet Kreissprecher Frank Beumker am Donnerstagnachmittag. Durch dieser Überlastung gebe es auch Verzögerungen bei der Benachrichtigung von Neuinfizierten durch das neu eingeführte SMS-System.

Den 630 Neuinfektionen stehen 251 Personen gegenüber, die seit Donnerstag als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen auf 2399 (Vortag: 2020) – und auch das ist ein neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie im Landkreis Cloppenburg. Zum Vergleich: Vor genau einem Monat lag diese Zahl noch bei 458.

Die 630 neuen Coronafälle werden aus allen 13 Städten und Gemeinden gemeldet - wobei es in der Stadt Cloppenburg 127 (aktuell 548 aktive Infektionen) und in der Gemeinde Lindern  13 (aktuell 36 aktive Infektionen) sind. Das Infektionsgeschehen verteile sich ""auf alle Bereiche, von Kindertagesstätten, Schulen über Wirtschaftsunternehmen bis hin zu Senioren- und Pflegeeinrichtungen", berichtet Kreissprecher Frank Beumker. 

Unverändert im Vergleich zum Vortag bleiben die Zahlen in den Krankenhäusern im Kreisgebiet: Aktuell werden 9 infizierte Patienten stationär behandelt. Davon liegt ein Patient auf der Intensivstation. Nach dem die 7-Tage-Inzidenz jetzt fünf Tage in Folge gesunken ist – derzeit meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 805,2 – ist bei der Vielzahl an Neuinfektionen davon auszugehen, dass sie am Freitag sehr deutlich ansteigen wird.

Die Cloppenburger Kreisverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass nach einem positiven Antigen-Schnelltest oder Selbsttest derzeit "immer auch noch unverzüglich ein PCR-Test zur Bestätigung erforderlich ist". Wie der Kreissprecher noch einmal erklärt, müssen sich positiv Getestete sofort in Quarantäne zu begeben. "Eine Bestätigung des Gesundheitsamtes ist dafür nicht erforderlich." Dies gelte bereits auch nach einem positiven Antigen-Schnelltest oder Selbsttest.

Die aktuellen Zahlen zu den Impfungen im Landkreis Cloppenburg (Stand 26. Januar): Die mobilen Impfteams haben 1874 Erst-, 1884 Zweit- und 18.728 Booster-Impfungen durchgeführt. Bei der Sonderimpfaktion im Landkreis Cloppenburg für 5- bis 11-Jährige wurden bisher 947 Impfungen von den mobilen Impfteams verabreicht.

Die Corona-Lage im Landkreis Vechta

Dem Vechtaer Gesundheitsamt liegen am Donnerstag 270 neue positive Testergebnisse vor. Demgegenüber stehen 40 Personen, die seit Donnerstag als genesen gelten. Dadurch steigt die Zahl der aktiven und nachgewiesenen Infektionen im Landkreis Vechta deutlich an – auf 2960 (Vortag: 2730). Abermals ein Höchstwert.

Die 270 neuen Fälle werden aus allen Städten und Gemeinden gemeldet. Allein in Lohne sind es 83 Neuinfektionen (aktuell 655 aktive Coronafälle) und in Vechta sind es 63 (aktuell 792 aktive Coronafälle). Die übrigen Fälle verteilen sich relativ gleichmäßig, wobei aus Bakum (8) und Holdorf (7) nur einstellige Zahlen gemeldet werden.

Zurzeit werden 19 infizierte Patienten stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt – das entspricht den Angaben des Vortages . Davon liegen drei Patienten auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. Die  7-Tage-Inzidenz liegt am Donnerstag bei 1224,8. Auch das ist ein neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie, aktuell der vierthöchste Wert in ganz Niedersachsen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

So viele neue Coronafälle binnen 24 Stunden gab es im Kreis Cloppenburg noch nie - OM online