Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

So erleben Holdorfer Vereine die Corona-Pandemie

Das Blasorchester Handorf-Langenberg sorgt sich um die Zukunft. Die Landjugend Holdorf und der Tennisverein Holdorf steigern indes sogar ihre Mitgliederzahlen.

Artikel teilen:
Das neue Königspaar bejubeln: Wie noch im Jahr 2019 würden es nicht nur die Schützen in Fladderlohausen in diesem Jahr gern wieder erleben. Foto: Vollmer

Das neue Königspaar bejubeln: Wie noch im Jahr 2019 würden es nicht nur die Schützen in Fladderlohausen in diesem Jahr gern wieder erleben. Foto: Vollmer

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt das Vereinsleben. Wegen der staatlich verordneten Verhaltensregeln sind Treffen und andere Aktivitäten nicht möglich. Mitgliederversammlungen, in denen Personalien und Programme beschlossen werden, stehen aller Voraussicht nach auch in diesem Jahr wieder vor einer Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt. Stellvertretend für die mehr als 50 Gruppierungen und Vereine in der Gemeinde Holdorf hat OM Online bei 6 Vereinen und Gruppen nach ihren Erfahrungen, Alternativen und Einschätzungen für die Zukunft nachgefragt.

Dorfgemeinschaft Handorf-Langenberg:

Der Dorfgemeinschaft geht es in dieser Zeit "nicht sehr gut, wir befinden uns im erzwungenen Winterschlaf", gibt die Vorsitzende Annelie Lausch Auskunft. Waren Veranstaltungen seit der Vereinsgründung im Oktober 2012 wie das Fest zur Sommersonnenwende, der Adventskaffee, das Grünkohlessen und das BMX-Turnier immer sehr gut besucht, so ruht jetzt das Vereinsleben.

Um den Kontakt zu den Mitgliedern nicht zu verlieren, hält der Vorstand diese mit Mitteilungen auf dem Laufenden. "Momentan kann die Dorfgemeinschaft der satzungsgemäßen Umsetzung der Förderung der Jugend und des Brauchtums zwar nicht nachkommen. Allerdings lassen wir es uns nicht nehmen, unseren Mitgliedern ab 70 Jahren zu deren runden Geburtstagen kleine Präsente zu überbringen", informiert Annelie Lausch. Nach der Pandemie werde zum Jahres-Programm zurückgekehrt. Darüber hinaus sollen spontane Aktionsangebote für alle Bürger organisiert werden.


Das Blasorchester Handorf-Langenberg und sein Nachwuchsorchester Langenberger Lions (unser Bild) wünschen sich ihr Publikum am Musikbunker zurück. Foto: VollmerDas Blasorchester Handorf-Langenberg und sein Nachwuchsorchester Langenberger Lions (unser Bild) wünschen sich ihr Publikum am Musikbunker zurück. Foto: Vollmer

Blasorchester Handorf-Langenberg:

Proben, Auftritte und Konzerte des Blasorchesters Handorf Langenberg finden seit fast einem Jahr nicht mehr statt. Weil dadurch aktuell keinerlei aktives Vereinsleben möglich ist, macht sich die Vorsitzende Daniela Fangmann große Sorgen um die Zukunft des Musikvereins. Noch gibt es keine Austritte von Mitgliedern. Fangmann hofft deshalb, dass nach der Pandemie die Musiker wiederkommen. Denn ohne ausreichend Musiker gibt es kein Orchester und keine Musik auf Veranstaltungen.

In den Sommermonaten durften Outdoor-Proben unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Im Herbst wurde zum Wohle der Gesundheit der Probenbetrieb erneut eingestellt. "Der Altersdurchschnitt liegt doch recht hoch und die Besorgnis einer Ansteckung hat im Verein überwogen", berichtet die Vorsitzende Fangmann.

Einziger Lichtblick: Mit Genehmigungen durften der Verein, der sich die Förderung der Kunst und Kultur der Blasmusik und der Jugendarbeit auf die Fahnen geschrieben haben, bei den Altenpflegeheimen kleine Konzerte und ein Kaffeekonzert im Dorfgemeinschaftshaus "Zum Schanko" spielen. "Sobald die rechtlichen Bestimmungen es zulassen, werden wir den Probenbetrieb wieder aufnehmen und hoffen, dass alle Musiker wieder den Verein aktiv unterstützen", schaut die Vorsitzende nach vorn.


Tennisverein Holdorf

"Tennis als Individualsport war lediglich etwa 2 Monate im Frühjahr komplett verboten", berichtet Dirk Völkerding, Vorsitzender des Tennisvereins Holdorf. Die Platzinstandsetzung sei allerdings eine Herausforderung gewesen, da nur allein oder zu zweit gearbeitet werden konnte.

Der Vorstand hat ein Hygienekonzept entwickelt, das Tennis weiterhin ermöglicht. Dafür wurden neue Trainingspläne erstellt. Im Sommer wurde das Jugendtraining in kleinere Gruppen umorganisiert, damit die Kinder weiterhin verlässlich spielen konnten. "Viele Eltern dankten das mit positiven Rückmeldungen. Aktuell findet allerdings nur Einzeltraining statt", sagt der Vorsitzende.

Durch den engen Kontakt zu den Mitgliedern und auch über die sozialen Medien sowie viele Aktivitäten im Sommer stärkt die Vereinsführung das Gemeinschaftsgefühl. "Wenn auch die Vereinsaktivitäten nicht so uneingeschränkt verlaufen konnten, haben wir eine leicht steigende Mitgliederzahl zu vermerken", so Dirk Völkerding.


Schützenverein Fladderlohausen:

Seit März 2020 ruhen beim Schützenverein Fladderlohausen nahezu alle Veranstaltungen wie Übungsschießen, Vereinsmeisterschaften, Kompanieveranstaltungen oder das Zeltlager der Jungschützen. "Der größte Verlust war zweifelsfrei der Ausfall des letztjährigen Schützenfestes", zieht Präsident Mario Stickfort Corona-Bilanz.

"Natürlich sind wir in einigen Feldern auf die virtuelle Zusammenkunft ausgewichen, das gilt besonders für die Vorstandsarbeit", erklärt der Präsident. Eine Videokonferenz könne aber keine Vereinsmeisterschaft oder ein Kompaniefest ersetzen. Daher ruhe das Vereinsleben nahezu vollständig. Er befürchtet, dass in diesem Jahr weitere Absagen folgen, denn die Generalversammlung und der Schützenball sind bereits vom Programm gestrichen.

Vorsichtshalber ist ein alternativer Schützenfesttermin im September geplant, falls ein Schützenfest im Mai nicht möglich sein sollte. "Um Kontakt zu den Mitgliedern zu behalten, versuchen wir unsere Mitglieder durch Informationen wie Anschreiben, soziale Netzwerke und die Presse immer auf dem Laufenden zu halten."


Feuerwehr Fladderlohausen

"Die Feuerwehr hat auch mit Einschränkungen zu kämpfen, Übungsabende können nur virtuell durchgeführt werden", sagt Pressesprecher Mario Stickfort. "Zusammenkünfte sind stark eingeschränkt und nur auf das Mindestmaß beschränkt." Da die Feuerwehr kein Verein ist, ist sie somit von vielen Einschränkungen explizit nicht betroffen. Im Einsatz sind stärkere Hygienemaßnahmen zu treffen, aber ein Großeinsatz ist auch heute mit den Einsatzmitteln abzuwickeln wie vor der Pandemie.

"Die Feuerwehr als Pflichtaufgabe der Kommune ist somit weiterhin genauso einsatzbereit wie vor der Pandemie, lediglich der zwischenmenschliche Bereich und das Getränk nach dem Dienstabend müssen im Moment kürzertreten", stellt Mario Stickfort fest.


Katholische Landjugendbewegung Holdorf:

"Bisher ist die Landjugend Holdorf einigermaßen gut durch die Zeit der Pandemie gekommen", beschreibt der Vorsitzende Hendrik "Teddy" Echtermann die Situation. Da der Kontakt zu den Mitgliedern nicht im direkten Miteinander stattfinden kann, werden alternative digitale Möglichkeiten der Begegnung geboten. Es wird verstärkt auf soziale Medien wie WhatsApp, Facebook und Instagram zurückgegriffen. Es gibt wöchentliche News oder Einladungen zu Gruppenabenden, um darüber zu informieren, was die Landjugend derzeit bewegt.  "Von Quiz-Abenden, über Escape-Rooms, Schnitzeljagden bis hin zu Brett- und Gesellschaftsspielen wird jede Woche möglichst große Abwechslung geboten", informiert Hendrik Echtermann.

Darüber hinaus wird ein Einkaufsdienst in Kooperation mit der Bürgerstiftung Holdorf, den Messdienern und Jungschützen Lorse angeboten. Den Mitgliederzahlen konnte die Pandemie bisher keinen Schaden zufügen, ganz im Gegenteil. Zählte die KLJB im März 2020 rund 80 junge Menschen in ihren Reihen, so steigerte sich diese Zahl zurzeit auf 100 Jugendliche und junge Erwachsene.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

So erleben Holdorfer Vereine die Corona-Pandemie - OM online