Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Situation der Kinderbetreuung in Bösel entspannt sich

Bei den Übergangslösungen für Kindertagesstätten geht es voran. In der alten Bücherei ziehen bald Möbel ein, auch im Gewerbegebiet braucht es nicht mehr viel. Zudem liegt der Neubau im Zeitplan.

Artikel teilen:
Aus Alt mach Neu: Die alte Bücherei an der Fladderburger Straße wird bald eine Kindergartengruppe beherbergen. Foto: Hahn

Aus Alt mach Neu: Die alte Bücherei an der Fladderburger Straße wird bald eine Kindergartengruppe beherbergen. Foto: Hahn

"Die Situation entspannt sich", erklärt Bösels Bürgermeister Hermann Block in Hinblick auf die Kinderbetreuung in der Gemeinde. Eine positive Entwicklung bescheinigt auch Verwaltungsmitarbeiter Josef Runden. Derzeit gebe es sogar einen Überhang von 9 Kindergartenplätzen. Für die Jüngeren fehlen nur noch 10 Krippenplätze. Ende des vergangenen Jahres war noch die Rede von insgesamt 30 bis 50 Plätzen, die bis zum neuen Kindergartenjahr fehlen könnten.

Bei der schnellen Verbesserung helfen 2 Übergangslösungen: In der alten Bücherei an der Fladderburger Straße sind "wunderbare Räumlichkeiten" entstanden, berichtet Runden. Träger des Standorts in unmittelbarer Nähe des St.-Raphael-Kindergartens ist die Gemeinde St. Cäcilia. Für eine Kindergartengruppe ist Platz, in der nächsten Woche sollen die Möbel kommen. Bloß genug Personal zu finden, sei "bei dem Fachkräftemangel eine Mammutaufgabe", erläutert Runden.

Kurz vor der Fertigstellung steht der Übergangskindergarten an der Messingstraße im neuen Gewerbegebiet Südkamper Ring. Ein Investor stellt das Objekt zunächst für 3 Jahre zur Verfügung. In dem modernen Holzrahmenbau findet ab August eine Krippen- und Kindergartengruppe Platz. Im Februar hatten die Arbeiten begonnen, Mitte Juli sei die Einrichtung bezugsfertig. "Eine Meisterleistung", findet Block, der die Zusammenarbeit mit der Caritas als Träger lobt.

Hat bald ein Dach über dem Kopf: Der Baufortschritt an der Kita für alle an der Straße Neuland geht gemäß Zeitplan voran. Foto: HahnHat bald ein Dach über dem Kopf: Der Baufortschritt an der "Kita für alle" an der Straße Neuland geht gemäß Zeitplan voran. Foto: Hahn

Auch die "Kita für alle" an der Straße Neuland nimmt unter der Bauherrschaft des Caritas-Vereins weiter Formen an. Aus dem großen Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von rund 6 Millionen Euro sollen 75 Kita- und 30 Krippen-Plätze sowie ein Kompetenzzentrum entstehen. Der Bau sei trotz widriger Umstände wegen des Baustoffmangels im Zeitplan und soll zum 1. August 2023 fertiggestellt werden. Für September sei das Richtfest geplant, einige Dachstühle sind bereits da.

6 Standorte bieten 105 Krippenplätze und 349 Kindergartenplätze

Derweil hat sich die Kleingruppe in Altenoythe vorerst aufgelöst. Eine Kostenersparnis sei nicht der Grund gewesen, betont der Bürgermeister. Die Gruppe sei durch Weggänge so klein geworden, dass es bei den Kapazitäten und dem Personalmangel nicht sinnvoll gewesen wäre, sie aufrechtzuerhalten. Die Erzieherin und übrigen Kinder wechseln gemeinsam in eine Übergangskita. Das sei so bei der jüngsten Arbeitskreissitzung einstimmig entschieden worden. Die Option für eine Gruppe mit 10 Kindern bestehe in Altenoythe weiterhin.

Die katholischen Kindertagesstätten St. Raphael und St. Anna in Bösel sowie St. Franziskus in Petersdorf sind weiterhin gut besucht. Auch die Gruppe des Waldkindergartens bei der Florianshütte ist voll belegt. Die Gemeinde Bösel kann mit aktuell 6 Standorten 105 Krippenplätze und 349 Kindergartenplätze vorweisen. Zudem hatte der Rat zuletzt weitere 100.000 Euro zum bisherigen Budget von 240.000 Euro für den Ausbau der Tagespflege für Kleinstkinder bewilligt.

Um Notfälle habe sich die Gemeinde gekümmert, alle Kinder mit 2 berufstätigen Elternteilen seien untergekommen. "Wir wollen so familienfreundlich sein, wie wir können", erklärt Block. Mit der Fertigstellung der "Kita für Alle" soll im nächsten Jahr die Nachfrage das Angebot nicht mehr übersteigen.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Situation der Kinderbetreuung in Bösel entspannt sich - OM online