Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sind steigende Spritpreise die Ursache? Unbekannte zapfen illegal Diesel ab

In Neuenkirchen-Vörden und Barßel haben Unbekannte Hunderte Liter Diesel erbeutet. In Emstek flüchtete ein Mann, als die Polizei eintraf. Derweil steigen die Preise für Benzin und Diesel weiter an.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Im Oldenburger Münsterland haben Unbekannte in mehreren Fällen versucht, Diesel zu stehlen – und waren dabei teilweise erfolgreich. Das berichtet die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta am Mittwoch. 

So wurden in Neuenkirchen-Vörden mehrere Hundert Liter von einem geparkten Lkw auf einem Firmengelände an der Straße Feldbrügge abgezapft. Der Vorfall ereignete sich laut der Beamten in der Zeit zwischen Montagabend, 17.15 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.45 Uhr. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, solle sich bei der Polizei Damme (Telefon 05491/999360) melden.

Auch im nördlichen Bereich des Landkreises Cloppenburg schlugen Unbekannte zu: Sie entwendeten von einer Baustelle in der Westmarkstraße mehrere Hundert Liter Diesel aus dem dort abgestellten Dieseltank eines Friesoyther Fuhrunternehmens. Die Tat hat sich zwischen Montag und Dienstag in der Zeit von 16.45 bis 7 Uhr ereignet. In diesem Fall nimmt die Polizeistation Barßel unter der Telefonnummer 04499/922200 Hinweise zu etwaigen Tätern entgegen.

In Hoheging flüchtete ein Mann ohne Beute in einen Wald, als die Polizei am Tatort eintraf. Zeugen hatten am Dienstag gegen 21.45 Uhr beobachtet, wie der Mann auf einer Baustelle im Kastanienweg Diesel aus dem Tank eines Baggers abzapfen wollte. Die Zeugen riefen die Polizei. Der Mann war mit einem "Blaumann" bekleidet. Hinweise zur Identität des Täters sollen an die Polizei Emstek (Telefon 04473/932180) gemeldet werden.

Kosten für Diesel und Super steigen auch am Dienstag

Ob die steigenden Spritpreise das Motiv für die Diebstähle sind, lässt sich nur vermuten. Die Preise haben unterdessen einen weiteren kräftigen Sprung nach oben gemacht. Laut ADAC kostete Diesel am Dienstag im Schnitt 2,150 Euro und damit 12 Cent mehr als am Vortag.

Für den Liter Super E10 mussten die Autofahrer an deutschen Tankstellen im Durchschnitt 2,103 Euro bezahlen, fast 10 Cent mehr als am Vortag. Wie der ADAC in München weiter mitteilt, wurde Diesel damit in nur 1 Woche 39,4 Cent teurer. Für Super E10 mussten die Autofahrer in Deutschland binnen 1 Woche 27,6 Cent mehr bezahlen.

Haupttreiber des bisherigen Anstiegs an der Zapfsäule sind die Ölpreise, die im Zuge des Krieges in der Ukraine und der Sanktionen gegen Russland nach oben schnellten. Der starke Dollar verstärkt den Effekt, da Öl in Dollar gehandelt wird und deutsche Käufer in Euro bezahlen. Hinzu kommt die ungewöhnlich starke Nachfrage nach Heizöl. Schon vor dem russischen Krieg gegen die Ukraine waren die Spritpreise in Deutschland auf Rekordhöhe gestiegen. Auf Jahressicht ist der Anstieg gewaltig: Im März vergangenen Jahres hatte Diesel noch 1,315 Euro pro Liter gekostet und Super E10 1,454 Euro.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sind steigende Spritpreise die Ursache? Unbekannte zapfen illegal Diesel ab - OM online