Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schwarzarbeit in der Shisha-Bar: Betreiber aus Cloppenburg ist verurteilt worden

Der Mann hat Sozialabgaben in Höhe von 62.000 Euro hinterzogen. Die muss er jetzt zurückzahlen. Außerdem verhängt das Amtsgericht Cloppenburg eine Bewährungsstrafe von 18 Monaten.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der Betreiber einer Shisha-Bar in Cloppenburg ist zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Das berichtet das Hauptzollamt Osnabrück am Freitagvormittag. Dem Mann sei demnach nachgewiesen worden, dass er in 14 Fällen Arbeitsentgelte veruntreut und vorenthalten hat. Dabei geht es insgesamt um hinterzogene Beiträge in Höhe von 62.000 Euro.

Die Ermittler des Hauptzollamtes Osnabrück konnten dem Betreiber der Shisha-Bar nachweisen, dass er von Oktober 2016 bis Januar 2019 mehrere Angestellte beschäftigt hat, ohne diese bei den Sozialkassen anzumelden. Die Sozialversicherungsbeiträge seien weder rechtzeitig noch vollständig  gezahlt worden. 'Die Löhne seien schwarz ausgezahlt worden.

"Zusätzlich zu seiner Strafe muss der Mann auch für den entstandenen Schaden aufkommen und die Verfahrenskosten tragen", berichtet der Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück, Christian Heyer. Das Urteil des Amtsgerichtes Cloppenburg ist bereits rechtskräftig.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schwarzarbeit in der Shisha-Bar: Betreiber aus Cloppenburg ist verurteilt worden - OM online