Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schüler zeigen, was sich mit einem Raspberry Pi und viel Fantasie alles anstellen lässt

17 Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums Technik haben kürzlich ihre Fachpraxis-Projekte präsentiert. Von der Carrerabahn bis zum Smart-Home-Modell aus Lego war viel Kreatives dabei.

Artikel teilen:
Äußerst filigran: David Selke (links) und Lucas Niemeyer präsentieren ihre Styropor-Schneidemaschine. Foto: Holters

Äußerst filigran: David Selke (links) und Lucas Niemeyer präsentieren ihre Styropor-Schneidemaschine. Foto: Holters

Auch in Corona-Zeiten geht's an der Adolf-Kolping-Schule überaus praktisch zu: Die Autos flitzen über die Carrerabahn, der Staubsaugerroboter verrichtet seine Reinigungsdienste, am Smart-Home-Modell aus Lego werden die Möglichkeiten der intelligenten Hausbeleuchtung sichtbar. Bei der Vorstellung der Projektergebnisse im Rahmen des Fachpraxis-Unterrichts an der Adolf-Kolping-Schule in Lohne waren der Fantasie jüngst mal wieder (fast) keine Grenzen gesetzt.

Wie die Berufsschule mitteilt, hatten sich 17 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums Technik in den vergangenen Monaten unter der Anleitung von Mechatroniklehrer Max Holters wahrlich ausgetobt. Die Abiturienten mussten lediglich unterrichtsrelevante Inhalte wie den Einsatz eines Raspberry Pi oder wahlweise Arduino abbilden und mindestens ein Bauteil aus dem 3D-Drucker verwenden. Kürzlich präsentierten die Schüler der Klasse 13 ihre Ergebnisse vor einem kleinen Fachpublikum und erhielten anschließend ihre Benotung.

Während in der einen Ecke eine Carrerabahn vor sich hin summte, sorgten auf der anderen Seite der „Battlebot“ – ein autonomes Kampffahrzeug – und der per App gesteuerte Geschützturm für Gesprächsstoff. Der Flipperautomat, die Styroporschneidemaschine sowie der „Motion Simulator“ luden zu körperlicher Ertüchtigung ein. Der Staubsaugerroboter und die intelligente Hausbeleuchtung am Beispiel eines Lego-Modells verzauberten jeden Smart-Home-Liebhaber.

Intelligente Beleuchtung: Die Gymnasiastin Amélie Langfermann kreierte ein Smart-Home-Modell aus Lego. Foto: HoltersIntelligente Beleuchtung: Die Gymnasiastin Amélie Langfermann kreierte ein Smart-Home-Modell aus Lego. Foto: Holters

In der mehrmonatigen Projektphase arbeiteten die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich alleine oder in kleinen Teams und erstellten neben dem eigentlichen Endprodukt auch noch eine Projektmappe, in der nicht nur Budget- und Zeitplanung dokumentiert wurden, sondern auch Baufortschritte und eventuelle Schwierigkeiten bei der Umsetzung.

Die Teams investierten laut Mitteilung zusätzlich zu den dafür vorgesehenen Unterrichtsstunden auch einen Großteil ihrer Freizeit in das jeweilige Herzensprojekt. Die Anstrengungen haben sich definitiv gelohnt, denn die Projektnote zählt gleichzeitig als Zeugnisnote im Unterrichtsfach Fachpraxis. Lehrer Holters, der diese Projekte schon seit mehreren Jahren an der Adolf-Kolping-Schule durchführt, zeigte sich auch in diesem Jahr mit den Ergebnissen zufrieden und war wie immer überrascht von dem Ideenreichtum der Lernenden.

Berufliches Gymnasium Technik zeichnet starker Praxisbezug aus

Während einige Projekte aufgrund kleinerer technischer Fehler noch nicht 100-prozentig ausgereift waren, lief beispielsweise die Präsentation der intelligenten Hausbeleuchtung von Amélie Langfermann tadellos. Sie hatte mithilfe eines Raspberry Pi ein Lego-Smart-Home geschaffen. Die Schülerin konzipierte ein Beleuchtungssystem, welches sich mittels Taster und Bewegungsmelder steuern lässt und eine Markise, die dank Regensensor automatisch einfährt. Der Clou an dem Konzept: keinerlei Energiekosten für die technischen Spielereien, da sich das Haus aus Akkus versorgt, die über eine Photovoltaik-Anlage gespeist werden.

Dieser starke Praxisbezug beim Erwerb der allgemeinen Hochschulreife ist laut Mitteilung eine Besonderheit des Beruflichen Gymnasiums Technik. Amélie Langfermann und ihre Mitschüler haben den Besuch dieser Schulform bislang nicht bereut. Für mathematisch-technisch Interessierte, die Gelerntes auch direkt in der Praxis ausprobieren und umsetzen möchten, sei der Besuch des Fachgymnasiums ideal, so der Tenor.

  • Info: Mehr zum Beruflichen Gymnasium Technik gibt es auf der Webseite der Adolf-Kolping-Schule Lohne: www.berufsschule-lohne.de. Anmeldungen sind bis Anfang Juni im Sekretariat der Berufsschule möglich.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schüler zeigen, was sich mit einem Raspberry Pi und viel Fantasie alles anstellen lässt - OM online