Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schützenbruderschaft nutzt Heimvorteil und holt sich Dammer Stadtpokal

Bürgermeister Mike Otte blieb es vorbehalten, die Sieger der einzelnen Wettbewerbe zu ehren. Für ihn zeigt der Wettbewerb, der in Ossenbeck stattfand, den Zusammenhalt der Schützenvereine.

Artikel teilen:
Erster Gratulant: Mike Otte (von links) ehrte Holger Hemme, Max Pellenwessel, Stine Vullbrock und, stellvertretend für die Schützenbruderschaft, Andreas Kramer. Foto: Schmutte

Erster Gratulant: Mike Otte (von links) ehrte Holger Hemme, Max Pellenwessel, Stine Vullbrock und, stellvertretend für die Schützenbruderschaft, Andreas Kramer. Foto: Schmutte

Es hat schon Tradition, dass die 5 Schützenvereine im Stadtgebiet jährlich zum Kampf um den Wanderpokal der Stadt Damme in einem Schießwettbewerb gegeneinander antreten. Seit einigen Jahren ringen bei dieser Gelegenheit die Majestäten der einzelnen Schützenvereine auch um die Ehre des Stadtkönigs, des Stadtkinderkönigs und des Stadtprinzen beziehungsweise der Stadtprinzessin.

Nach 2-jähriger Coronapause war die St.-Viktor-Schützenbruderschaft Rottinghausen Ausrichterin der Wettkämpfe. In der vergangenen Woche beteiligten sich 172 männliche und weibliche Mitglieder der Schützenvereine Damme, Osterfeine, Rüschendorf, Glückauf und Rottinghausen an dem Schießwettbewerb um den Wanderpokal, weitere 14 um Königs-.und Prinzenwürde auf Stadtebene.

Die Schützenbruderschaft Rottinghausen nutzte den Heimvorteil und sicherte sich den Wanderpokal mit 505,9 Ringen vor Osterfeine (502,4), Damme-Glückauf (502,3), Damme (498,1) und Rüschendorf (498,1). Den Pokal des besten Einzelschützen sicherte sich Josef Schmutte (Osterfeine, 52,3).

Bei Kinderkönigen siegt Max Pellenwessel

Bei den 5 Kinderkönigen setzte sich Max Pellenwessel (Rottinghausen) souverän mit 50 Ringen durch und ist damit neuer Stadtkinderkönig. Die weiteren Plätze belegten Carlo Kamps (Rüschendorf, 45,8 Ringe), Lasse Osterhues (Osterfeine, 43,3), Till Bödecker (Damme, 42,0) und Fynn Junker (Glückauf, 38,6).

Stina Vullbrock (Rottinghausen) holte sich den Titel der Stadtprinzessin mit 48,1 Ringen vor Dennis Bleydorn (Glückauf, 46,3), Arne Kramer (Osterfeine, 46) und Florian Theilmann (Damme, 44,8). Mit stürmischem Beifall, vor allem von den Schützen aus Rüschendorf, wurde die Bekanntgabe des neuen Stadtschützenkönigs Holger Hemme begleitet.

Holger Hemme wird mit 49,3 Ringen Stadtschützenkönig

Der Rüschendorfer war beim Kampf um den Titel mit 49,3 Ringen als klarer Sieger hervorgegangen. Es folgten die anderen Majestäten Nils Krolage (Rottinghausen, 47,7 Ringe), Thomas Maue (Damme, 47,4), Jürgen Kreinest (Osterfeine, 46,4) und Andre von der Heide (Damme, 42,1).

Rottinghausens Brudermeister Andreas Kramer hatte die Gäste zunächst begrüßt und sich erfreut gezeigt über die rege Teilnahme an den Wettbewerben. Bürgermeister Mike Otte nahm die Siegerehrungen vor. Es sei spürbar und greifbar, wie wichtig den Bürgern die Schützenfeste nach der Coronapause seien, sagte er. Der Wettbewerb um den städtischen Wanderpokal diene dem Zusammenhalt unter den 5 Schützenvereinen.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schützenbruderschaft nutzt Heimvorteil und holt sich Dammer Stadtpokal - OM online