Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Schlachthöfe im Kreis Vechta: Die engmaschigen Coronatests greifen

Die Infektionslage in den einstigen Corona-"Hotspots" hat sich verändert. Die mit dem Kreis abgestimmten Hygienekonzepte der Betriebe und regelmäßige Tests der Mitarbeiter senken die Infektionszahlen.

Artikel teilen:
Nach eigenen Angaben werden alle Produktionsmitarbeiter der Schlacht- und Zerlegebetriebe von Westfleisch täglich auf das Corona-Virus getestet. Foto: Westfleisch

Nach eigenen Angaben werden alle Produktionsmitarbeiter der Schlacht- und Zerlegebetriebe von Westfleisch täglich auf das Corona-Virus getestet. Foto: Westfleisch

Selbst vor dem Hintergrund neuerlicher Coronainfektionen in einem Schlachthof in Garrel im Kreis Cloppenburg fällt auf: Während in der Anfangszeit der Corona-Pandemie vor allem Schlachthöfe und Zerlegebetriebe als die "Hotspots" des Infektionsgeschehens herausstachen, tauchen diese Unternehmen heute in den täglichen Meldungen zur Infektionslage kaum mehr auf. Im Kreis Vechta blieben Masseninfektionen wie 2020 im Wiesenhof-Betrieb Oldenburger Geflügelspezialitäten in Lohne zuletzt aus. Greifen die behördlichen Hygienekonzepte und vorgegebenen Testungen im Kreis Vechta, sinken deshalb die Zahlen?

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der MT- und OV-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der MT- und OV-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Schlachthöfe im Kreis Vechta: Die engmaschigen Coronatests greifen - OM online