Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sagenhafte 22.000 Euro! Adventsbasar Mühlen erzielt Rekordergebnis

Die Veranstaltung brachte eine große Summe für die Arbeit der Ordensschwestern in dem Hospiz in Mariental (Namibia) ein. Schwester Klara Kohorst bedankte sich auf Africans: "Baia, baia, dankie!"

Artikel teilen:
Erschöpft, aber glücklich: (von links) Monika Westermann, Hiltrud Athmann, E-Bike-Gewinnerin Andrea Meyer vom „Club 2000“, Gudrun Kröger und Adelheid Rolfes.  Foto: Athmann

Erschöpft, aber glücklich: (von links) Monika Westermann, Hiltrud Athmann, E-Bike-Gewinnerin Andrea Meyer vom „Club 2000“, Gudrun Kröger und Adelheid Rolfes.  Foto: Athmann

"Wahnsinn! Unglaublich! Sagenhaft!" Der Erfolg des Adventsbasars 2021 in Mühlen hat alle Erwartungen übertroffen. Wie Hiltrud Athmann stellvertretend für ein Heer an fleißigen Helfern, die stets zum Gelingen beitragen, in einer Mitteilung schreibt, brachte die zweitägige Veranstaltung rekordverdächtige 22.000 Euro für das Hospiz in Namibia ein.

In der Einrichtung in Mariental hatte die aus Mühlen stammende Klara Kohorst, Schwester vom heiligsten Herzen Jesu, viele Jahre aufopferungsvolle Arbeit geleistet. Inzwischen lebt "Doats Klärchen", wie die Mühler sie liebevoll nennen, im Mutterhaus des Ordens in Münster-Hiltrup. Als Hebamme, Krankenschwester und Sterbebegleiterin wirkte Kohorst mehr als 40 Jahre in dem südwestafrikanischen Land, bis sie aus gesundheitlichen Gründen nach Deutschland zurückkehren musste. "Ihre wahre Heimat ist aber immer noch Namibia", berichtet Athmann, begeistert von der große Summe, mit der vielen Schwerstkranken ein menschenwürdiges Sterben ermöglicht werden könne.

Den Adventsbasar und seine engagierten Frauen – aber auch Männer – gibt es seit 45 Jahren. Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern, Spendern, der Familie Krogmann vom gleichnamigen Landhotel sowie allen Besuchern. "Ohne den selbstlosen Einsatz von den vielen Frauen und auch einigen Männern hätten wir nicht so einen großen Erfolg gehabt", teilt Athmann mit. Doats Klärchen bedanke sich auf Africans: "Baia, baia, dankie!"

3600 Lose waren innerhalb weniger Stunden verkauft

Ein Beleg für den Run, der sich auf dem Adventsbasar entwickelte, war die Tombola. 3600 Lose, die für beide Tage reichen sollten, waren am Samstag gegen 16.30 Uhr alle verkauft. Spontan und mit vereinten Kräften stellten die Organisatoren über Nacht kurzerhand eine neue Tombola auf die Beine.

Bei der Nietenverlosung gewann der junge Moritz Fleerkortte ein bepflanztes Kunstwerk aus einer Europalette. Ein hochwertiges E-Bike staubte indes der "Club 2000" um Andrea Meyer ab. "Der Club besteht aus zwölf Mädels, also darf jede einen Monat lang das Fahrrad benutzen", schreibt Athmann.

Neues Leitungsduo tritt in große Fußstapfen

Hiltrud Athmann und Adelheid Rolfes erhielten zum Abschluss der Veranstaltung einen Blumenstrauß überreicht. Das neue Leitungsduo, die Schwestern Gudrun Kröger und Monika Westermann, diesmal ebenfalls schon eingebunden, sagte anerkennend: "Wir wissen, dass wir in große Fußstapfen treten. Aber wir setzen uns mit voller Kraft und Herzblut dafür ein, es genauso gut weiter zu machen." Athmann und Rolfes versprachen, sie in ihrem Streben jederzeit zu unterstützen.

  • Info: Das Büchlein „Nachdenkliche Begegnungen“ vom früheren Mühler Pater Wolfgang Jurowski ist für 8 Euro im Pfarrbüro St. Johannes Baptist und bei Hiltrud Athmann erhältlich.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sagenhafte 22.000 Euro! Adventsbasar Mühlen erzielt Rekordergebnis - OM online