Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rudolf Bösing ist Kolping-Held 2022

Die Ehrung fand jetzt auf der Delegiertenversammlung in den Vechater VEC-Hallen statt. Inhaltliche Schwerpunkte waren Neuwahlen und ein Blick auf über 50 Jahre Kolping International.

Artikel teilen:
Mit überzeugenden Mehrheiten wurden Gaby Kuipers (Mitte) zur Landesvorsitzenden, Wolfgang Vorwerk (rechts) zu ihrem Stellvertreter und Stefan Jasper-Bruns (links) zum Landespräses gewählt. Foto: Heinzel

Mit überzeugenden Mehrheiten wurden Gaby Kuipers (Mitte) zur Landesvorsitzenden, Wolfgang Vorwerk (rechts) zu ihrem Stellvertreter und Stefan Jasper-Bruns (links) zum Landespräses gewählt. Foto: Heinzel

Wahlen, Grußworte, Rechenschaftsberichte sowie die Ehrung des Kolping-Helden 2022 bestimmten jetzt die Tagesordnung der Delegiertenversammlung des Kolpingwerkes Land Oldenburg in Vechta. Die anwesenden 86 Mitglieder wählten ihren Vorstand neu. 11 Posten standen zur Disposition. Gaby Kuipers wurde erneut zur Landesvorsitzenden gewählt und Wolfgang Vorwerk zu ihrem Stellvertreter. Landespräses ist Stefan Jaspers-Bruns, Heinz Kranz der geistliche Verbandsleiter, Alfons Völkerding der Seniorenbeauftragte und Anika-Jasmin Frerichs ist Familienbeauftragte. Außerdem ernannte die Versammlung elf Delegierte, die zum Diözesanhauptausschuss im September geschickt werden.

Vier Posten bleiben vakant. „In der laufenden Periode ist es schwierig, die Ämter zu besetzen“, sagt Gaby Kuipers. Bis zur nächsten Delegiertenversammlung im März 2023 in Barßel sollen geeignete Kandidaten für die Ämter des zweiten stellvertretenden Landesvorsitzenden, zweier Fachausschussvorsitzender sowie der Frauenbeauftragten gesucht werden.

Bösing engagiert sich seit 63 Jahren in Cloppenburg

Nach der Wahl wurde der Kolping-Held 2022 bekannt gegeben. Es handelt sich um Rudolf Bösing von der Kolpingsfamilie Cloppenburg. In ihrer Laudatio verwiesen Gaby Kuipers und Wolfgang Vorwerk darauf, dass der Geehrte sich seit 63 Jahren durch sein vielfältiges Engagement auszeichnen würde. Zweimal richtete er das 125-jährige Jubiläum seiner Kolpingsfamilie aus – erst in Bremen und später in Cloppenburg. Außerdem baute er in Cloppenburg im Handwerk einen Kolping-Meisterstammtisch auf und noch vieles mehr. 

Ehrung (v.l.): Gaby Kuipers (Landesvorsitzende), Hildegard Kreyenborg (ehemalige Kolpingfamilie (KF) von Bösing), Kolping-Held 2022 Rudolf Bösing von der KF Cloppenburg und Wolfgang Vorwerk (stellv. Landesvorsitzender). Foto: HeinzelEhrung (v.l.): Gaby Kuipers (Landesvorsitzende), Hildegard Kreyenborg (ehemalige Kolpingfamilie (KF) von Bösing), Kolping-Held 2022 Rudolf Bösing von der KF Cloppenburg und Wolfgang Vorwerk (stellv. Landesvorsitzender). Foto: Heinzel

Der inhaltliche Schwerpunkt des Tages waren 50 Jahre Kolping Entwicklungszusammenarbeit. Dr. Markus Demele, der Generalsekretär des Internationalen Kolpingwerkes in Köln, sprach über die Aufgabe der Organisation, die Armut in der Welt und über den Krieg in der Ukraine. Ziel sei es, die Gedanken Adolph Kolpings in die Welt zu tragen. Zwei zentrale Punkte kristallisierten sich dabei heraus: zum einen Hilfe zur Selbsthilfe und der Aufbau einer starken Zivilgesellschaft. Dabei zitierte der Referent den Gründer der Kolpingsfamilie mit den Worten: „Die Nöte der Zeit werden euch lehren, was zu tun ist.“

„Die Nöte der Zeit werden euch lehren, was zu tun ist.“Markus Demele zitierte Adolph Kolping um deutlich zu machen, worum es bei der werteorientierten Armutsbekämpfung geht.

Er präsentierte Zahlen, die zum Nachdenken anregen und unternahm ein Gedankenexperiment, um die Delegierten auf die Problematiken und Notwendigkeit seiner Arbeit hinzuweisen. Armut bedeute heutzutage, dass einer von neun Menschen jeden Abend hungrig schlafen geht, wobei gleichzeitig bis zu einem Drittel der weltweit produzierten Nahrung weggeschmissen wird.

Markus Demele zitierte in diesem Zusammenhang: „Armut ist wie eine Strafe für ein Verbrechen, das man nicht begangen hat.“ Corona habe diese Situation weiter verschärft. OXFAM nennt Corona das „Ungleichheitsvirus“. So hätten 10 afrikanische Länder zu Beginn der Krise keine Beatmungsgeräte gehabt. Weltweit verfügten ein Viertel der Gesundheitseinrichtungen über kein sauberes Wasser. „Wir wollen Grundsätzliches verändern“, sagte Markus Demele und ergänzte: „Sie brauchen eine Chance. Sie brauchen ein Umfeld, in dem sie ihre Talente realisieren können.“

Dr. Markus Demele sprach über Armutsbekämpfung und Perspektiven für eine starke Zivilgesellschaft durch die Arbeit seiner Organisation. Foto: HeinzelDr. Markus Demele sprach über Armutsbekämpfung und Perspektiven für eine starke Zivilgesellschaft durch die Arbeit seiner Organisation. Foto: Heinzel

Rund 9000 Kolpingsfamilien in mehr als 60 Ländern mit etwa 400.000 Mitgliedern engagierten sich weltweit für diese Ziele. „Das große Netzwerk trägt und funktioniert“, sagt er. Bei Kolping denke man bei der werteorientierten Armutsbekämpfung und dem Aufbau entsprechender Strukturen in Jahrzehnten. Aber nicht nur – man leiste auch Nothilfe. Das zeige sich aktuell in der Hilfe für die Menschen in der Ukraine. „Wir können direkt Spendengelder abfließen lassen“, sagte der Generalsekretär über das Kolpingnetzwerk.

Spenden für Kolping Ukraine

Kolping Ukraine sei ein kleiner, aktiver Kolpingverband mit rund 700 Mitgliedern. „Wir alle leben in Ungewissheit und Angst“, sagt Vasyl Savka, Geschäftsführer des Verbandes. Dringend bittet er um unsere Hilfe. Gebraucht werden Geldspenden für Notunterkünfte, Lebensmittel für Geflüchtete und medizinisches Material. Spendenkonto: IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00 Stichwort: „PFO Ukraine“.

Anschließend wurden noch einige andere Themen wie die neue, modernisierte Beitragsordnung oder die Zukunft des Jugendwohnens in Oldenburg abgehandelt. Letztere wird durch die Einbindung des Leinerstiftes auf eine breitere Grundlage gestellt. Die Kolpingjugend stellte ihre Arbeit vor, wie etwa eine digitale Schnitzeljagd rund um Adolph Kolping und sein Leben. Geschäftsführer Andreas Bröring sprach noch das seit 2000 laufende Partnerprojekt mit Kolping in der indischen Diözese Bangalore an. Hier fehlten noch Finanzmittel, um die jährlichen 8000 Euro Mitte 2022 zu überweisen. Wer hier aushelfen möchte, könne auf folgendes Konto spenden: IBAN: DE63 2802 0050 4008 0327 00.

Bevor zum Abschluss der Veranstaltung das Kolpinglied gesungen wurde, gab es noch Veranstaltungshinweise wie etwa den Tag der offenen Kolping Tür am 25. Juni (Samstag) im Bischofs Garten.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rudolf Bösing ist Kolping-Held 2022 - OM online