Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rocker sollen mit Drogen und gefälschten Impfpässen gehandelt haben

Die Polizei durchsucht mit einem Großaufgebot zeitgleich elf Objekte in Steinfeld, Damme, Holdorf, Lohne, Diepholz und Neumünster. Ermittelt wird gegen sechs Haupttatverdächtige und weitere Mittäter.

Artikel teilen:
Razzien an mehreren Orten auch im Kreis Vechta: Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Dienstag mehrere Wohnungen durchsucht. Foto: M. Niehues

Razzien an mehreren Orten auch im Kreis Vechta: Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Dienstag mehrere Wohnungen durchsucht. Foto: M. Niehues

Wenn Spezialeinsatzkräfte der Polizei zum Einsatz kommen, wird nicht an der Haustür geklingelt. Sie kommen, wenn noch alle schlafen und dringen gewaltsam in die Wohnung ein. Die Handschellen klicken meist schneller als Betroffene realisieren können, was los ist. Am Dienstag gab es einen solchen Großeinsatz der Polizei. Gegen 6 Uhr morgens fuhren die Spezialkräfte bei insgesamt elf Adressen zeitgleich vor. Im Visier der Ermittler waren unter anderem Hells-Angels-Mitglieder. Durchsucht wurden Wohnungen und Geschäftsräume in Steinfeld, Damme, Holdorf, Lohne, Diepholz und Neumünster. 

Polizei stellte mehrere hundert Gramm Kokain sicher

Wie Polizeipressesprecherin Uta-Masami Bleu mitteilt, stehen derzeit sechs Haupttatverdächtige sowie weitere mutmaßliche Mittäter im Alter zwischen 20 und 33 Jahren mit Wohnsitz im Landkreis Vechta unter Verdacht, bandenmäßig mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und mit gefälschten Impfpässen gehandelt zu haben. Insgesamt liefen mehrere Ermittlungsverfahren gegen die Verdächtigen. Auch weitere Betrugstaten gehörten dazu.

Nach Angaben der Sprecherin hat die Polizei zahlreiche Beweismittel sichergestellt, darunter mehrere Hundert Gramm mutmaßliches Kokain, weitere Betäubungs- und Arzneimittel sowie diverse Waffen. Die Beamten stellten zudem Dokumente, mutmaßlich gefälschte Impfpässe sowie weitere Unterlagen, Datenträger, Computer und Mobiltelefone sicher. Dazu gehörte auch eine fünfstellige Summe Bargeld und Utensilien, die zum Drogenhandel benötigt werden.

Auch in Holdorf waren die Beamten im Einsatz. Foto: Nord-West-Media TVZurlutterAuch in Holdorf waren die Beamten im Einsatz. Foto: Nord-West-Media TV/Zurlutter

Das Beweismaterial muss jetzt genau geprüft und untersucht werden. Zwei Hauptverdächtige befinden sich noch in Polizeigewahrsam. Hier wird laut Polizei derzeit die Untersuchungshaft durch die Staatsanwaltschaft Oldenburg beantragt. Möglicherweise ist hier am Mittwoch mit der Vorführung beim Haftrichter zu rechnen. Die anderen Tatverdächtigen sind nur vorläufig festgenommen worden und nach Prüfung der Haftgründe wieder entlassen worden.

Ein Verdächtiger war gerade erst aus der Haft entlassen worden

Hauptsächlich im Visier der Ermittler waren nach Informationen von OM Online zwei gewaltbereite Rocker, einer aus Steinfeld, der andere aus Damme. Der eine führte vor Jahren die sogenannten Osmanen an, eine rockerähnliche Gruppierung, deren Mitglieder meist türkischen Migrationshintergrund hatten. Wiederholt geriet er mit der Polizei in Konflikt. Es gab bereits Durchsuchungen in Steinfeld, unter anderem wegen des Verdachts auf Waffenbesitz. Der Mann war gerade erst aus der Haft entlassen worden. Mit seinem weißen C63 AMG-Mercedes war er aber stets auffällig unterwegs. Das Fahrzeug stand auch am Dienstag vor der Tür. Auffällig war auch das Kennzeichen. Die Buchstaben-Zahlenkombination verweist nämlich ausdrücklich auf die Hells Angels. Dorthin war der Mann zwischenzeitlich gewechselt.

Ebenfalls bei den Hells Angels ist der zweite Verdächtiger aus Damme. Genauso wie der andere Rocker, ist auch er in den Sozialen Medien sehr aktiv. Beide zeigen dort nach außen, dass sie den Hells Angels angehören und zudem als Bodybuilder aktiv sind. In die Geschäfte des zweiten Mannes soll dessen Mutter involviert sein, die am Dienstag zunächst ebenfalls festgenommen worden sein soll.

Ausgestellte Fahrzeuge werden untersucht: Hier ein SUV auf dem Gelände der KFZ-Werkstatt in Steinfeld. Foto: M. NiehuesAusgestellte Fahrzeuge werden untersucht: Hier ein SUV auf dem Gelände der KFZ-Werkstatt in Steinfeld. Foto: M. Niehues

In Holdorf wohnt der Bruder des erstgenannten Rockers. Sowohl in Steinfeld als auch in Holdorf wurden heute auch die KFZ-Werkstätten der Familie durchsucht. Polizeibeamte nahmen sich dabei auch die Fahrzeuge vor, die zur Reparatur oder als Gebrauchtwagenangebot auf dem Hof standen. Eingesetzt waren auch spezielle Spürhunde der Polizei.

Wie die Polizei mitteilt, musste bei einem Objekt ein Kampfhund aus Gründen der Sicherheit zunächst betäubt werden. Dieser soll jetzt aber wieder wohlauf sein. Unterstützt wurde die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta bei ihrem Großeinsatz von Spezialkräften des LKA Niedersachsen, der Polizeiinspektion Diepholz und der Polizei Neumünster sowie von mehreren Diensthundeführern mit ihren Tieren der Polizeidirektionen Oldenburg und Osnabrück.

Wie die Polizei weiter mitteilt, musste eine unbeteiligte Angehörige vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden, weil sie unter Schock stand. Weitere Personen sollen aber nicht verletzt worden sein.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rocker sollen mit Drogen und gefälschten Impfpässen gehandelt haben - OM online