Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

RKI meldet für Kreis Vechta die bundesweit zweitniedrigste 7-Tage-Inzidenz

Mit 640,9 steht Vechta im Keller der Inzidenztabelle für Niedersachsen. Allerdings liegen am Samstag keine neue Fälle vor. Zurzeit decken sich die Daten nicht mit den Angaben des Gesundheitsamtes.

Artikel teilen:
Foto: Bänsch

Foto: Bänsch

Wer in der Tabelle des Robert-Koch-Institutes (RKI) nach der 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Vechta sucht, muss zurzeit ganz nach unten scrollen. Denn das RKI meldet am Samstag für Vechta mit 640,9 den zweitniedrigsten Inzidenzwert in ganz Deutschland – nur Berlin-Lichtenberg liegt noch niedriger mit 541,1.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz basiert laut RKI-Angaben auf 921 Fällen in den letzten 7 Tagen. Allerdings zeigt ein Blick in den Datensatz für den Kreis Vechta am Samstag auch, dass für den 19. März keine Daten vorhanden sind. Gleichwohl sind im Vergleich zu Freitag mittlerweile neue Fälle hinzugekommen: Demnach hat sich die Zahl der registrierten Gesamtfälle von Sonntag (13. März) bis Freitag (18. März) von 32.233 auf 32.924 erhöht - also um 691 Infektionen. Laut Angaben von Freitag waren es 391 Infektionen in diesem Zeitraum. Es werden also offenkundig beim RKI nachgelagert die Fälle aus dem Kreis Vechta erfasst.

Das Vechtaer Gesundheitsamt hat allein von Montag (14. März) bis Freitag (18. März) 1795 neue Fälle gemeldet. Darauf hingewiesen werden muss: Nicht alle dieser gemeldeten Fällen müssen sich zwangsläufig auf die 7-Tage-Inzidenz auswirken – zum Beispiel weil der Nachweis der Infektion bereits über eine Woche zurückliegt, aber erst jetzt an das RKI gemeldet wird. Denn bei der Vielzahl von Neuinfektionen kann immer noch zu erheblichen Verzögerungen bei der Abarbeitung der Fälle kommen. 

Ein anderer Grund für die Abweichung kann  eine Störung in der Meldekette vom Vechtaer Gesundheitsamt über das Landesgesundheitsamt in Hannover bis zum RKI sein. Das ist in jüngster Vergangenheit bereits mehrmals die Ursache gewesen. 

Deutlich höher – und leicht gestiegen – ist die 7-Tage-inzidenz im Landkreis Cloppenburg. Hier meldet das RKI einen Wert von 1449,3 (Vortag: 1443,0). Die aktuelle Berechnung basiert auf 2502 nachgewiesenen Infektionen in den letzten 7 Tagen. Das Cloppenburbger Gesundheitsamt hat in der Woche vom 14. bis 18 März 2727 nachgewiesene Coronafälle veröffentlicht.

Die aktuellen Daten aus Hannover:

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz ist am Samstag gestiegen. Der Wert beträgt jetzt 1723,5(Vortag: 1683,2), ein neuer Höchststand. Die niedersachsenweit höchste 7-Tage-Inzidenz wird für die Grafschaft Bentheim mit 2498,4 gemeldet, der niedrigste für den Landkreis Vechta.

Die Hospitalisierungsinzidenz ist amSamstag unverändert auf dem derzeitigen Höchststand geblieben. Der Wert beträgt 14,9. Der Leitindikator basiert auf der Zahl der mit einer Covid-19-Erkrankung eingewiesenen Personen in Krankenhäusern in den vergangenen 7 Tagen.

Bei der prozentualen Belegung der Intensivbetten durch Covid-19-Erkrankte ist der Wert gegenüber dem Vortag (6,4 Prozent) gesunken. 6,2 Prozent der Intensivbetten in Niedersachsen werden derzeit durch Covid-19-Patienten belegt.

Wie bereits berichtet, gilt seit Samstag eine neue Corona-Verordnung. Demnach nutzt das Land Niedersachsen eine Übergangsphase zu weiteren Lockerungsschritten. Bis 2. April bleiben die Schutzmaßnahmen so weit wie rechtlich möglich in Kraft. Eine Übersicht finden Sie hier.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

RKI meldet für Kreis Vechta die bundesweit zweitniedrigste 7-Tage-Inzidenz - OM online