Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rekordbesuch: Lichternacht füllt Straßen der Gemeinde Essen

Der Rathausvorplatz und die Marktstraße in Essen waren am Wochenende mit einer riesigen Menschenmenge gefüllt. Der Heilige Nikolaus und das Abend-Shopping lockte die Bürger in den Ort.

Artikel teilen:
Viel los: Die Kinder und Familien versammelten sich vor dem Rathaus, um den Heiligen Nikolaus zu begrüßen. Foto: Sperveslage

Viel los: Die Kinder und Familien versammelten sich vor dem Rathaus, um den Heiligen Nikolaus zu begrüßen. Foto: Sperveslage

Einen Rekordbesuch verzeichnete die Lichternacht des Essener Handels- und Gewerbevereins. Entsprechend zufriedene Gesichter gab es beim Leitungsteam des Vereins. Für die jüngsten Besucher war der Besuch des Nikolaus der absolute Höhepunkt, der von der Essener Feuerwehr mit einem Fackelzug zum Rathaus begleitet wurde.

Sein Kommen war durch das Geläut der Kirchenglocken angekündigt worden. Der Rathausvorplatz und die Marktstraße waren mit einer riesigen Menschenmenge gefüllt, sodass der Heilige Mann mit seinen beiden Engeln alle Mühe hatte, voranzukommen. Jeder wollte dem Nikolaus die Hand geben und so dauerte es einige Zeit, bis er die Stufen des Rathauses erreichte.

Vom Balkon des festlich geschmückten Gebäudes begleitete das Senioren-Orchester musikalisch den Besuch. Die Frage von Moderator Friedrich Hillen, ob alle Kinder brav gewesen waren, wurde lautstark mit "Ja" beantwortet. Dafür gab es dann vom Leitungsteam des HGV für alle eine süße Tüte. Zuvor hatte Hillen im Saal des Rathauses während einer Märchenstunde den Kindern das Warten auf den Heiligen Mann verkürzt und gezeigt, wie ein mit Holz und Papier betriebener Motor funktioniert.

Sorgte für Unterhaltung: Eine atemberaubende Feuershow zeigte der Zirkus Artisttikka. Foto: SperveslageSorgte für Unterhaltung: Eine atemberaubende Feuershow zeigte der Zirkus Artisttikka. Foto: Sperveslage

Ein Schwerpunkt der Lichternacht war erneut das Shoppen in den festlich dekorierten Geschäften, die viele Schnäppchen bereithielten. Bunte Windlichter und die festlich geschmückten Schaufenster sorgten zudem für eine stimmungsvolle Atmosphäre im Ort. „Unsere Angebote stießen auf eine sehr gute Resonanz,“ hieß es von der Mehrzahl der Geschäftsinhaber.

Als wichtig wurde angesehen, dass die Aktionsplätze sehr schnell zu erreichen waren, besonders auch von Menschen mit Bewegungseinschränkungen. "Die Zentralisierung auf dem Vorplatz von Kirche und Bücherei, dem Rathausvorplatz und dem Marktplatz war seit langem unser Wunsch, der durch die Bereitschaft von Pfarrer Michael Borth, die Plätze um die Kirche zur Verfügung zu stellen, verwirklicht werden konnte", machte das Leitungsteam deutlich.

Das abwechslungsreiche Programm für Groß und Klein durch die ortsansässigen Vereine, die mit Basteln, Geschicklichkeitsspielen und vielen Ständen mit Speisen und Getränken aufwarteten, war erneut eine Bereicherung der Lichternacht. Auch das Heimathaus "Brands Scheune" war ein beliebter Anlaufpunkt. Neben Kunstgewerbe bot der Heimatverein Essen traditionell Schwarzbier und Heimatliteratur an und bei Dr. Dirk Beyer und Frau Bärbel konnten die bisher erschienen Bände der Chronik der Gemeinde Essen erworben werden.

Jugendorchester und Shanty-Chor sorgen für die musikalische Unterhaltung

Leckere selbst gebrannte Mandeln und Getränke gab es beim Gemischten Chor Essen. Auch das Stockbrotbacken auf dem Marktplatz bei der Jugendfeuerwehr Bevern stieß auf großes Interessen bei Groß und Klein. In der Bücherei der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus gab es Bücher für 1 Euro zu kaufen, allerdings so verpackt, dass der Inhalt der Päckchen verborgen blieb. Freuen dürften sich auch die Jüngsten aus der Gemeinde, denn der Erlös aus den Getränken, die vom Essener Schützenverein ausgeschenkt wurden, soll für eine Fahrt zum Jump-House verwendet werden.

Eine Lichternacht ohne Musik ist nicht denkbar. So begeisterte das Jugendorchester unter der Leitung von Andrea Anneken in der festlich beleuchteten Pfarrkirche mit einem vorweihnachtlichen Konzert die Besucher, die Sambagruppe aus Badbergen sorgte für brasilianisches Flair, die "Musikfreunde" unter der Leitung von Josef Bruns unterhielten die Gäste mit Liedern zur Weihnachtszeit und, wer es eher maritim mochte, den nahm der Essener Shanty-Chor mit auf große Fahrt.

Die Hip-Hop-Gruppe des BV Essen zeigte ihr Können mit großartiger tänzerischer Leistung und nicht nur bei den jüngsten Besuchern sorgten die "Truckerfreunde" mit den großen Truck- und Baufahrzeugmodellen im Saal des Karl-Leisner-Hauses für leuchtende Augen.

Erstmals dabei war der Zirkus „Artistikka“, der mit Akrobatik vom Feinsten auf dem Marktplatz begeisterte. Ein spektakulärer Höhepunkt des Abends war die Feuershow, bei der die Akteure oft ganz in den Flammen verschwanden. Dafür gab es lang anhaltenden Beifall. Die Feuershow leitete über zu einem gemütlichen Beisammensein der Besucher der Lichternacht an verschiedenen Plätzen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rekordbesuch: Lichternacht füllt Straßen der Gemeinde Essen - OM online