Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Reiserückkehrer sind Ursache für steigende Corona-Zahlen in Vechta

Vor allem ungeimpfte Urlauber aus Spanien, den Niederlanden und Portugal sind betroffen. Oft werde die Quarantänepflicht ignoriert. Auch in Cloppenburg lassen indes Rückkehrer die Zahlen steigen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Ursache für die steigenden Corona-Zahlen im Landkreis Vechta sind vor allem Reiserückkehrer. Das geht aus einer Auswertung des Vechtaer Gesundheitsamtes hervor, berichtet die Kreisverwaltung am Freitag. So handele es sich in etwa 30 Prozent der aktuellen Infektionen im Kreisgebiet um zurückgekehrte Urlauber. In der Folge gehen zudem 60 Prozent auf Kontaktpersonen der Reiserückkehrer zurück. Lediglich in 10 Prozent der Fälle sei der Ursprung der Ansteckung – der sogenannte Index – unklar, schreibt der Landkreis. Im Kreisgebiet sind derzeit 73 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert.

"Wir merken derzeit sehr, dass vor allem ungeimpfte Reiserückkehrerinnen und –rückkehrer viele Personen in ihrem Umfeld anstecken. Es sind vor allem Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus Spanien, den Niederlanden und Portugal, auf die dies zutrifft", sagt Sandra Guhe, die Leiterin des Gesundheitsamtes. Viele ungeimpfte Urlauber, die sich in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, würden sich demnach nicht an die Quarantänepflicht halten. Stattdessen treffen sich diese Personen nach der Reise mit ihren Verwandten und Freunden und stecken diese an. "So ergeben sich viele Folgeinfektionen und der Inzidenzwert steigt", erklärt die Expertin.

1.500 Anmeldungen im digitalen Einreiseportal

Die Vechtaer Kreisverwaltung weist daher erneut auf die Quarantänepflicht für Ungeimpfte nach Reisen in Hochrisikogebiete hin. Bei der Einreise muss ein negativer Test vorgewiesen werden und die Person sich zudem in Selbstisolation begeben – auch bei einem negativen Testergebnis. "Dies bedeutet dann auch, dass man sich gegebenenfalls auch im eigenen Haushalt von den Personen isolieren muss, die nicht mit ins Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet gereist sind", so Guhe weiter. Einen Überblick über die Einreise-Regeln, die seit dem 1. August gelten, finden Sie hier auf OM Online.

Die Gesundheitsamtsleiterin erinnert zudem an die verpflichtende digitale Einreiseanmeldung. In den vergangenen 2 Wochen seien etwa 1.500 Anmeldungen registriert worden. Davon stammen etwas mehr als 40 Prozent aus Spanien. Sie empfiehlt allen Urlaubern sich sicherheitshalber in der ersten Zeit nach Rückkehr regelmäßig selbst zu testen und Kontakte zu minimieren. Dadurch gehe man auf Nummer sicher, dass man sich nicht doch mit dem Coronavirus angesteckt hat. "Auch wenn ein erster Test nach der Rückreise noch negativ ist, kann es sein, dass man sich trotzdem mit dem Virus angesteckt hat und erst später positiv wird."  Welche Länder aktuell Hochrisiko- oder als Virusvariantengebiet ausgewiesen sind, ist auf der Seite des Robert Koch-Institutes unter www.rki.de/risikogebiete einsehbar, betont Guhe.

Auch im Landkreis Cloppenburg waren zuletzt immer wieder Reiserückkehrer unter den Neuinfektionen. Wie Kreissprecher Frank Beumker berichtet, gehen die Hälfte der 6 neuen Coronafälle am Freitag auf Reiserückkehrer zurück. Sowohl im Landkreis Cloppenburg als auch in Vechta ist die 7-Tage-Inzidenz am Freitag allerdings gesunken. In Cloppenburg beträgt der Wert derzeit 16,4. Für Vechta hat das Robert-Koch-Institut 26,6 berechnet.


Die Corona-Lage im Landkreis Vechta:

Im Landkreis Vechta gibt es unterdessen 7 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die neuen Fälle verteilen sich auf die Kommunen Damme (+3), Lohne (+3) und Vechta (+1). Die Zahl der Genesenen steigt um 7 Personen auf 8727. Am Freitag vor einer Woche hatte das Gesundheitsamt 12 Neuinfektionen verzeichnet.

Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt bei 8.899 Bürgerinnen und Bürgern eine Infektion mit Sars-CoV-2 nachgewiesen. Im Landkreis musste am Freitag eine Person wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt werden. Diese ist jedoch zwischenzeitlich in ein Krankenhaus außerhalb des Landkreises Vechta verlegt worden, berichtet Kreissprecherin Eva-Maria Dorgelo. In Quarantäne befinden sich momentan 161 Personen.

Der Stand der Impfkampagne im Landkreis Vechta: Im Impfzentrum des Landkreises Vechta wurden am Mittwoch und Donnerstag 1.899 Impfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der dort verabreichten Impfdosen liegt damit bei 99.306.


Die Corona-Lage im Landkreis Cloppenburg:

Das Cloppenburger Gesundheitsamt hat am Freitag 6 Neuinfektionen registriert. Es handelt sich laut Kreissprecher Frank Beumker um verschiedene Einzelfälle aus den Kommunen Bösel, Emstek, Friesoythe, Garrel und Löningen. "Ein Infektionsschwerpunkt ist nicht erkennbar."

Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 10.981 Personen im Kreisgebiet positiv auf das Virus getestet. Die Zahl der Genesenen steigt um 6 und liegt insgesamt bei 10.761. Damit sind derzeit 54 Menschen im Kreisgebiet nachweislich mit dem Virus infiziert. Aktuell stehen zudem 71 Einwohner des Landkreises unter Quarantäne. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet wird kein Corona-Infizierter mehr stationär behandelt.

Der Stand der Impfkampagne im Landkreis Cloppenburg: Es wurden bislang 97.055 Erstimpfungen verabreicht. Das entspricht 56,86 Prozent der Bevölkerung. Einen vollständigen Impfschutz haben 82.106 Personen (48,10 Prozent).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Reiserückkehrer sind Ursache für steigende Corona-Zahlen in Vechta - OM online