Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rebecca Kalvelage träumt von der "Wickelwende"

Bis zu 2000 Wegwerf-Windeln benötigt ein Baby pro Jahr. "Eindeutig zu viele", sagt die Hamstruperin. Sie setzt auf Waschen statt Wegwerfen und berät Eltern bei der Umstellung.

Artikel teilen:
Stoff statt "Superabsorber": Rebacca Kalvelage berät Eltern bei der Auswahl. Foto: Meyer

Stoff statt "Superabsorber": Rebacca Kalvelage berät Eltern bei der Auswahl. Foto: Meyer

"Wickeln, wickeln, wickeln" – und das mehrmals am Tag. Junge Eltern stöhnen manchmal unter diesem Los. Bis der Nachwuchs halbwegs trocken ist, vergehen locker zweieinhalb Jahre. Die prall gefüllten Windeln landen heute fast immer in der Mülltonne.  Das sei zwar einfach, aber ökololgisch nicht gerade nachhaltig, sagt Rebecca Kalvelage. Die Hamstruperin hat sich deshalb als Beraterin für Stoffwindeln selbstständig gemacht.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rebecca Kalvelage träumt von der "Wickelwende" - OM online