Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Projekt Connect" startet Vortragsreihe zum Thema Medienkonsum

Die Online-Vorträge behandeln die Themen Computerspiele, Cybermobbing und Soziale Medien. Häufig fehlten Eltern und Lehrer Kenntnisse darüber, wie die digitalen Medien funktionieren.

Artikel teilen:
Beraten zum Thema Medienkonsum: Melanie Schleusner-Abeltah und Sebastian Handke. Foto: Niemeyer

Beraten zum Thema Medienkonsum: Melanie Schleusner-Abeltah und Sebastian Handke. Foto: Niemeyer

Früher oder später kommt jedes Kind mit einem digitalen Endgerät in Berührung und taucht ein in die digitale Welt. Viel zu oft aber fehlten den Kindern Leitplanken. Die Eltern drückten ihnen Smartphones oder Tablets einfach in die Hand. Ohne Regeln zu vereinbaren und ohne vorher mit den Kindern darüber zu sprechen. So berichtet es jedenfalls Melanie Schleusner-Abeltah von der Cloppenburger Fachstelle für Sucht und Suchtprävention. Besser sei es, wenn Eltern offen mit ihren Kindern über Medien sprechen und ihnen zeitliche Limits setzen.

Was sie dabei beachten sollten, können Eltern beim "Projekt Connect" erfahren. Das Beratungsangebot dient nicht nur ihnen, sondern auch anderen Angehörigen oder Betroffenen als erste Anlaufstelle in Cloppenburg zum Thema Medienkonsum und Mediensucht. Es würden alle beraten, die besorgniserregende Berührungspunkte zum Thema Medien hätten, sagte Sebastian Handke, Diplom-Sozialarbeiter bei der Erziehungsberatungsstelle. Es gebe weder ein spezielles Klientel noch eine spezielle Altersgruppe.

Bisher 26 Menschen beraten

Im Rahmen des Projekts soll nun auch eine Vortragsreihe gestartet werden. Interessierte können kostenlos und auf Wunsch anonym die insgesamt vier Online-Vorträge verfolgen und am Ende Fragen stellen. Los geht es am 13. September (Dienstag) ab 19.30 Uhr mit einem Vortrag zum Thema Cybermobbing. Referentin und Medienpädagogin Christina ter Glane beantwortet zum Beispiel die Fragen, wie "Cybermobbing-Strukturen" erkannt werden können und wie man auf Cybermobbing reagieren sollte. Am 21. September ab 20 Uhr referiert Sozialpädagoge Moritz Becker darüber, wie Jugendliche Soziale Medien wie Instagram oder TikTok nutzen und wie Eltern die Medien besser verstehen können. Weitere Vorträge zu den Themen Computerspiele und der Begrenzung des Medienkonsums folgen am 5. und 12. Oktober.

Das Projekt Connect ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention und der Erziehungsberatungsstelle Stiftung Edith Stein. Beide Beratungsstellen bündeln ihre beruflichen Erfahrungen und ihre Kompetenzen. Seit vergangenem September wurden 26 Menschen zu den Themen Medien und Mediensucht beraten, davon 12 direkt Betroffene und 14 Angehörige, meist Eltern, schreibt Projekt Connect in einer Pressemitteilung.

Hoher Medienkonsum aufgrund fehlender Alternativen

Hoher Medienkonsum sei oft ein Symptom, dass sich aufgrund fehlender Alternativen entwickle. Nur eine Person habe die Kriterien für eine Mediensucht erfüllt. "Häufig melden sich Eltern, die Symptome der Kinder falsch einsortieren", sagt Handke. Die Erfahrungen zeigten, dass eine große Unsicherheit im Bereich Medien und Medienerziehung vorherrsche. Eltern und Fachkräfte benötigten mehr Wissen im Umgang mit den digitalen Medien und deren "Schnelllebigkeit, Chancen und Gefahren".

  • Info: Den Zugang zu den Online-Vorträgen finden Sie auf der Internetseite www.projekt-connect.de. Ansprechpartner zum Thema Medienkonsum sind Melanie Schleusner-Abeltah (Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin in der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention) und Sebastian Handke, Diplom-Sozialarbeiter/-pädagoge in der Erziehungsberatungsstelle. Erreicht werden können sie unter Telefon 0170/9292676 oder 0151/72920402 sowie per Mail an info@projekt-connect.de.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Projekt Connect" startet Vortragsreihe zum Thema Medienkonsum - OM online