Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Post von Minister Lies macht Wolfsberater böse

Wird irgendwo ein Tier gerissen, soll sich künftig im Regelfall die Landwirtschaftskammer kümmern. Die Wolfsberater sollen vor allem als Referenten auftreten. Das sorgt für großen Unmut.

Artikel teilen:
Untersuchung eines von Wölfen getöteten Schafes in Vechta: Der Wolfsberater Dr. Torsten Schumacher aus Bakum mochte den sogenannten "Maulkorb" des Umweltministeriums nicht unterschreiben und wurde von seinem Amt entpflichtet. Foto: M. Niehues

Untersuchung eines von Wölfen getöteten Schafes in Vechta: Der Wolfsberater Dr. Torsten Schumacher aus Bakum mochte den sogenannten "Maulkorb" des Umweltministeriums nicht unterschreiben und wurde von seinem Amt entpflichtet. Foto: M. Niehues

Ulrich Heitmann aus Dinklage ist mehr als ungehalten. "Als Wolfsberater fühle ich mich verarscht. Wir werden kaltgestellt", schimpft er. Ein Kollege von ihm, der namentlich nicht genannt werden will, bringt es ebenso deutlich auf den Punkt: "Ich bin doch nicht ehrenamtlicher Wolfsberater geworden, um in Schulen oder Kindergärten zu gehen." 

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Post von Minister Lies macht Wolfsberater böse - OM online