Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Polizei stoppt eine Woche lang Raser: Das sind die Highlights der knapp 1500 Kontrollen

18 Fahrverbote, 295 Mal Bußgelder und Punkte sowie 1165 Mal Verwarngelder: Die Bilanz der "Blitzerwoche" der Polizei im Oldenburger Münsterland ist beeindruckend - wenn auch im negativen Sinne.

Artikel teilen:
Symbolfoto: Vorwerk

Symbolfoto: Vorwerk

Eine Woche lang – vom 1. bis 7. März – hat die Polizei in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg Raser aufgespürt. Die "Highlights" dieser sogenannten Geschwindigkeitsmesswoche haben wir hier zusammengefasst. 

  • Schnell dem Blaulicht hinterher: Die Polizei in Vechta hatte am Freitag (5. März) gegen 21.43 Uhr in der Straße "An der Gräfte" in Vechta einen Einsatz mit zwei Streifenwagen. Um schnell am Einsatzort zu sein, fuhren sie mit Blaulicht und Martinshorn durch die Stadt. Das nutzte eine 23-jährige Autofahrerin aus und schloss sich kurzerhand den beiden Streifenwagen an. So kam sie auch schnell mit Tempo 80 durch die Stadt. Die Polizei stoppte kurze Zeit später die Fahrerin. Sie erwartet nun ein Bußgeld von 128,50 Euro und 1 Punkt.
  • 184 statt 100: Ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Osnabrück und ein 63-jähriger Cloppenburger waren die Tempo-Spitzenreiter während der "Blitzerwoche". Beide fuhren auf der B 72 in Richtung A 1 - Tempo 100 ist hier erlaubt. Fast das Doppelte – nämlich 184 km/h – fuhr der 34-Jährige als ihn die Polizei blitzte. Der Cloppenburger wurde mit Tempo 179 gemessen. Auf die Männer kommt ein Bußgeld von mindestens 600 Euro,  2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot zu.
  • In Karawane viel zu schnell: Tempo 143 hat die Polizei am Samstag (6. März) bei einem 30-Jährigen aus Delmenhorst gemessen. Als die Beamten ihm auf der B 72 in Höhe Parkplatz Soestetal folgten, bemerkten sie, dass dem 30-Jährigen ein zweiter Wagen folgte. Später stellte sich heraus, dass es die 29-jährige Ehefrau des Mannes war. Auch sie fuhr 28 km/h mehr als erlaubt. Bei der anschließenden Kontrolle beider Autos stellten die Beamten außerdem fest, dass zwei Kinder ohne jegliche Sicherung im Auto mitfuhren.
  • Mit über 100 durch Cloppenburg: Mehr als doppelt so schnell – 104 statt erlaubtem Tempo 50 –  fuhr ein 32-Jähriger aus Esterwegen am Samstag (6. März) durch Cloppenburg. Auch er muss mit einem erheblichen Bußgeld (über 280 Euro), 2 Punkten und 2 Monaten Fahrverbot rechnen.
  • Volltrunken am Steuer: Einen Wagen mit 5 Insassen kontrollierte die Polizei am Montag (1. März) in Löningen. Da der Fahrer nicht ganz nüchtern wirkte, machten die Beamten einem Atemalkoholtest. Das Ergebnis: 1,91 Promille. Der Führerschein wurde direkt beschlagnahmt. 
  • Fahrverbot in Deutschland: Auf der B 72 in Höhe Emstek stoppte die Polizei am Samstag (6. März) einen 29-Jährigen, der 28 km/h zu schnell fuhr. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass dem 29-Jährigen behördlich untersagt worden ist in Deutschland Kraftfahrzeuge zu führen. Daher läuft gegen ihn nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Polizei stoppt eine Woche lang Raser: Das sind die Highlights der knapp 1500 Kontrollen - OM online