Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Polizei stellt Kupferdiebe in Goldenstedt

In der Nacht zu Sonntag sind in Goldenstedt zwei Männer und eine Frau auf frischer Tat ertappt worden. Sie demontierten in Goldenstedt von einer Kirche Regenrohre. Es ist nicht der erste Fall.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Polizei ermittelt gegen zwei Männer und eine Frau wegen Diebstahls. Die drei Verdächtigen im Alter von 32, 42 und 43 Jahren sollen in Goldenstedt von der Kirche in der Kirchstraße Regenrohre aus Kupfer abmontiert haben. Zumindest gibt es einen Anfangsverdacht, dass sie für gleichgelagerte Fälle in Rechterfeld, Molbergen und im Saterland verantwortlich sein könnten. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, passierte die jüngste Tat in der Nacht zu Sonntag.

Demnach wurde das Trio gegen 2.30 Uhr von einem Zeugen gestört. Die zwei Männer und die Frau ließen die Rohre liegen, sprangen in ein rotes Auto und fuhren davon. Weil der Zeuge aber bereits die Polizei informiert hatte, führte die Flucht nicht weit. Die Polizei konnte das Auto stoppen. Im Innern des Autos wurden Werkzeuge entdeckt und beschlagnahmt. Die Männer und die Frau kommen aus Westerstede. 

Ähnliche Fälle in Rechterfeld, Molbergen und Scharrel

Die Polizei prüft jetzt einen möglichen Zusammenhang mit anderen Fällen. Denn in jüngster Zeit sind vermehrt derartige Kupferdiebstähle von Kirchen im Oldenburger Münsterland gemeldet worden.

In der Nacht zum 17. Dezember verschwanden mehrere Meter Kupferfallrohre von der Kirche an der Dorfstraße in Rechterfeld. Am 9. Dezember wurde ein ähnlich gelagerter Diebstahl auf dem Kirchplatz in Molbergen gemeldet. Einen Tag zuvor wurde an der Kirche in Scharrel bemerkt, dass jemand offenkundig die Regenrohre demontieren wollte, aber ohne Erfolg. Allerdings entstand am Gebäude ein Schaden von 300 Euro. 

In Molbergen sind neun Bodenhülsen aus Kupfer gestohlen worden. Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Foto: LandwehrIn Molbergen sind neun Bodenhülsen aus Kupfer gestohlen worden. Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt. Foto: Landwehr

In Molbergen sind es insgesamt neun Bodenhülsen gewesen, die von der Kirche abmontiert und gestohlen worden sind. „Dabei handelt es sich um dickwandige Kupferrohre, die deshalb auch relativ teuer sind. Der Schaden wird deutlich über 3000 Euro betragen“, berichtet Kirchenprovisor Josef Wobbeler. Er ist von dem Diebstahl empört und hatte bei der Polizei Anzeige erstattet. Nicht nur das:  Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hatte die Kirchengemeinde zwischenzeitlich eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

Ob die Diebstahl-Serie  mit der Festnahme jetzt aufgeklärt werden kann, werden die laufenden Ermittlungen der Polizei zeigen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg sind die drei Verdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Polizei stellt Kupferdiebe in Goldenstedt - OM online