Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Polizei kritisiert Eltern: Zu viele Schüler sind auf unsicheren Fahrrädern unterwegs

Das Ergebnis einer Kontrolle ist alarmierend: Von 127 Grundschülern in Cloppenburg sind 50 auf Fahrrädern mit teils erheblichen Mängeln zur Schule gefahren.

Artikel teilen:
Verschiedene Sicherheitsaspekte an einem Fahrrad sollten selbstverständlich sein, sagt die Polizei. Fotos: dpa

Verschiedene Sicherheitsaspekte an einem Fahrrad sollten selbstverständlich sein, sagt die Polizei. Fotos: dpa

Interessieren sich zu viele Eltern nicht für die Verkehrssicherheit der Fahrräder ihrer Kinder? Wird am falschen Ende gespart? Die Cloppenburger Polizei zeigt sich nach einer Fahrradkontrolle im Stadtgebiet regelrecht fassungslos. Denn das Ergebnis ist alarmierend: 127 Schüler, die am Dienstagmorgen mit dem Rad zur Schule gefahren sind, wurden von der Polizei angehalten. In 50 Fällen wurden die Sicherheitsstandards nicht erfüllt.

"Kritische Mängel, wie defekte und fehlende Beleuchtung oder gar defekte oder fehlende Bremsen, lassen aufhorchen", berichtet die Polizei am Mittwoch. Sie spricht von einem "ernüchternden Ergebnis" der Kontrolle, die in Zusammenarbeit mit der Leitung einer Grundschule im Stadtgebiet durchgeführt wurde.

Polizeihauptkommissar Achim Wach, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, nimmt jetzt die Eltern in die Pflicht und mahnt: Die Fahrräder der Kinder müssen immer wieder auf ihre Verkehrssicherheit geprüft werden – nur einmal draufschauen reiche da nicht.

Prinzipiell gilt: Beleuchtung und Bremsen müssen immer funktionieren

Selbst bei neueren Fahrrädern seien schon Mängel festgestellt worden, was auf Vernachlässigung bei Wartung und Pflege schließen lasse, sagt Achim Wach. Auffällig sei bei der Kontrolle auch gewesen: Einige Kinder waren auf Fahrrädern unterwegs, die offenkundig ohne jegliche Beleuchtung gekauft beziehungsweise mit Lampen nachgerüstet wurden. "Hier sollten Eltern nicht am falschen Ende sparen oder zugunsten der Optik auf wesentliche Sicherheitstechnik verzichten", kritisiert Wach. Prinzipiell gelte: Beleuchtung und Bremsen müssen immer funktionieren und korrekt eingestellt sein.

Die Polizei hat nun weitere Kontrollen in Zusammenarbeit mit den Schulen angekündigt. Wenigstens die Einhaltung der Mindeststandards in puncto Sicherheit sollten für die Eltern selbstverständlich sein.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Polizei kritisiert Eltern: Zu viele Schüler sind auf unsicheren Fahrrädern unterwegs - OM online